27.08.2014 Maximilian Völkl

Munich Re: Ende der Korrektur – Aktie wieder interessant?

-%
DAX

Keine großen Veränderungen stehen bei der Munich Re am Mittwoch zu Buche. Die Aktie des weltgrößten Rückversicherers notiert weiterhin deutlich über der Unterstützung bei 147,50 Euro. In neuen Studien sehen zwei Analysten allerdings wenig Kurspotenzial. Ist der DAX-Titel wirklich nicht mehr interessant?

Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Munich Re nach einem angekündigten Zukauf in Australien auf „Hold“ mit einem Kursziel von 150 Euro belassen. Die Übernahme der Versicherungsaktivitäten von Calliden sei strategisch sinnvoll, habe für den Rückversicherer aber nur eine geringe Bedeutung, so Analyst Philipp Häßler. Unter den deutschen Versicherern zieht der Experte weiter die Werte Allianz und Talanx vor.

Etwas optimistischer zeigt sich weiterhin Barclays. Die Analysten haben das Kursziel allerdings von 160 auf 158 Euro gesenkt. Die Einstufung wurde auf „Equal Weight“ belassen

Wohin führt der Weg?

Aus charttechnischer Sicht bleibt es nach wie vor wichtig, dass die Unterstützung bei 147,50 Euro hält. Derzeit scheint sich der Boden der scharfen Korrektur bei rund 150 Euro jedoch als nachhaltig zu erweisen. Der Kurs dürfte dementsprechend bald wieder anziehen.

Langfristig stark

Trotz eines Gewinnsprungs hat Munich Re bei den Quartalszahlen die Erwartungen der Analysten zuletzt verfehlt. Die Erholung beginnt nun jedoch. Langfristig bleibt der Titel weiterhin ein klarer Kauf. Das starke Management, die sehr gute Marktstellung und die hohe Dividendenrendite überzeugen. Mit einem KGV von 9 ist der DAX-Titel zudem weiterhin günstig bewertet. Der Stoppkurs bei 135 Euro schützt vor größeren Verlusten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0