16.10.2019 Thorsten Küfner

Mowi: Schwache Zahlen, starker Kurs

-%
Mowi
Trendthema

Es gibt an der Börse Phänomene, die kann sich kaum ein Experte wirklich erklären. Eines davon ist beispielsweise der norwegische Lachsproduzent Mowi. Denn die Norweger enttäuschen mit ihren Quartalszahlen oftmals die Marktteilnehmer – dennoch zieht die Aktie im Zuge dessen immer wieder an, so auch heute…

So erzielte der weltgrößte Lachsproduzent im dritten Quartal ein operatives EBIT von 146 Millionen Euro, was unter den Prognosen der Analysten von 155 Millionen Euro lag. Bei den Experten kamen die jüngsten Daten weniger gut an. Die Analysten von Pareto Securities verringerten im Zuge dessen ihre Prognosen für 2019 und 2020 sogar leicht.

Der Mehrheit der Marktteilnehmer scheinen die Ergebnisse dennoch zu gefallen: Nachdem die Mowi-Papiere gestern nach Vorlage der Zahlen bereits um mehr als vier Prozent zulegen konnten, geht es heute im frühen Handel um weitere 2,5 Prozent nach oben. Dadurch hellt sich das Chartbild nach der charttechnisch durchaus gesunden Konsolidierung ab Mitte August weiter auf:

DER AKTIONÄR bleibt weiterhin zuversichtlich für die Aktie des Branchenprimus in einem sehr attraktiven Markt. Anleger können beim Mitglied des Langfristigen Musterdepots nach wie vor zugreifen. Der Stoppkurs sollte bei 16,80 Euro belassen werden.