Chinaknaller zündet am 22.10.20 - jetzt Kursfeuerwerk sichern!
06.08.2020 Marion Schlegel

Morphosys bricht deutlich ein – was ist da los?

-%
Morphosys

Die Aktie des im MDAX notierten Biotechnologie-Unternehmens Morphosys muss am heutigen Donnerstag deutliche Verluste hinnehmen. Mehr als drei Prozent geht es am frühen Nachmittag nach unten auf 111,80 Euro. Damit ist die Aktie neben CTS Eventim mit einem Minus von 3,6 Prozent und Hannover Rück mit einem Minus von 2,7 Prozent einer der größten Verlierer im MDAX des Tages.

Morphosys (WKN: 663200)

Morphosys hatte am Vorabend nach Börsenschluss seinen Umsatzausblick bestätigt, nachdem die Erlöse im zweiten Jahresviertel um fast die Hälfte auf 18,4 Millionen Euro eingebrochen waren. Börsianer erwähnten, das Quartalsergebnis sei zwar besser als befürchtet, sie monierten aber einen schwachen Ausblick auf das operative Ergebnis (Ebit). Dieses wird für das Gesamtjahr bei minus 15 bis plus fünf Millionen Euro liegen. Der Umsatz soll im Gesamtjahr bei 280 bis 290 Millionen Euro liegen.

Erst vor Kurzem ist Morphosys mit der Zulassung von Monjuvi der größte Meilenstein in der bisherigen Unternehmensgeschichte gelungen – und das sogar noch einen Monat früher als erwartet. Allerdings hatte der Marke das grüne Licht der US-Behörden bereits erwartet, weswegen die Kursreaktion moderat ausfiel. Das Potenzial ist aber noch lange nicht ausgeschöpft. Auch die US-Bank JPMorgan hat sieht das so. Sie hat die Einstufung für Morphosys anlässlich der Zulassung für Monjuvi auf „Overweight“ mit einem Kursziel von 130 Euro belassen.

Am heutigen Donnerstag notierte das Papier kurzzeitig unter dem Julitief, konnte dies aber zuletzt wieder zurückerobern. Eine weitere wichtige Unterstützung stellt das Juni-Tief dar. Langfristig sieht DER AKTIONÄR weiter erhebliches Potenzial für die Morphosys-Aktie. Spekulativ ausgerichtete Anleger können die derzeitige Schwächephase nutzen, um zuzugreifen. Ein Stopp bei 86 Euro sichert nach unten ab.

(Mit Material von dpa-AFX)