16.12.2013 Florian Westermann

Moncler: Fulminantes Börsendebüt – Anleger verdienen sich goldene Nase

-%
DAX
Trendthema

Die Aktie des italienischen Modeherstellers Moncler ist am ersten Handelstag um über 40 Prozent in die Höhe geschossen. Zuletzt kostete das Papier 14,39 Euro – damit wird das Unternehmen mit rund 3,6 Milliarden Euro bewertet.

Der Ausgabepreis lag mit 10,20 Euro am oberen Ende der Preisspanne. Das tat der Nachfrage aber keinen Abbruch: Die Emission war etwa 31-fach überzeichnet gewesen. Der Großteil der Papiere ging an Finanzinvestoren wie den bisherigen Hauptanteilseigner Eurazeo SA und Carlyle. Den bisherigen Eigentümern fließen insgesamt rund 784 Millionen Euro in die Kassen.

Das Textilunternehmen befindet sich auf Expansionskurs. Derzeit betreibt Moncler gut 100 eigene Ladengeschäfte und will jedes Jahr 20 weitere eröffnen. 2012 legten die Umsätze um 35 Prozent auf 489 Millionen Euro zu. Ursprünglich wollten die Italiener schon vor zwei Jahren an die Börse gehen, hatten ihre Pläne aber wegen der unsicheren Situation an den Aktienmärkten zunächst zurückgestellt.

In der vergangenen Woche ist der Hotelkonzern Hilton an die Börse zurückgekehrt. Alles Interessante dazu lesen Sie in der aktuellen Ausgaben des AKTIONÄR, die Sie hier abrufen können.

Mit Material von dpa-AFX.

Buchtipp: Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt

Thomas Gebert ist seit mehreren Jahrzehnten an den Finanzmärkten aktiv. Der von ihm entwickelte Börsenindikator wird regelmäßig in der Wirtschaftspresse besprochen und diente einer führenden Investmentbank als Grundlage für ein erfolgreiches Zertifikat. Inmitten der Finanzkrise will der Börsenprofi eine Lanze für den Optimismus brechen. In seinem Manifest mit dem provozierenden Titel "Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt" zeigt er, warum er gute Chancen sieht, dass sich die aktuelle Krise mit ein wenig Abstand als hervorragende Kaufchance für mutige Investoren erweisen könnte.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 112
Erscheinungstermin: 27.10.2011
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-942888-95-0