26.01.2015 Thomas Bergmann

Manz im Zielkorridor - Aktie vor Kaufsignal?

-%
DAX
Trendthema

Am Montagmorgen sind auf breiter Front eher schwächere Kurse zu erwarten. Gegen diesen Markttrend stemmt sich allerdings die Aktie des Anlagenbauers Manz. Der Finanzchef hatte sich am Wochenende zum Geschäftsverlauf geäußert.

In der "Börsen-Zeitung" erklärte Finanzvorstand Martin Hipp, dass Manz voraussichtlich das obere Ende des Umsatzzielkorridors für 2014 erreicht habe. Bei Vorlage der 9-Monats-Zahlen hatte der Vorstand einen Umsatz zwischen 280 und 300 Millionen Euro bei einem positiven EBIT in Aussicht gestellt.

Im Rahmen der Erwartungen

Die Aussagen seien für ihn allerdings etwas enttäuschend ausgefallen, sagte ein Händler in Frankfurt. Er wertete insbesondere die Aussagen zum Solargeschäft im neuen Jahr als Stimmungsdämpfer. Hipp hatte sich zwar vorsichtig optimistisch gezeigt, gleichzeitig jedoch erklärt, die Finanzierung von Investitionen sei auf Kundenseite weiter schwierig.

Die Bestätigung der Umsatzprognose sei für den Händler auch keine Überraschung. Denn die Umsatzschätzung der Analysten liege derzeit etwas darüber.

Warten auf das Kaufsignal

Die Manz-Aktie hat sich im letzten halben Jahr relativ schwach entwickelt, was auch an den immer wieder schwammigen Aussagen zum Solargeschäft liegt. Nichtsdestotrotz entwickeln sich die anderen Geschäftsbereich außerordentlich gut, was für die Aktie spricht. Aus technischer Sicht sollte vor einem Einstieg der Ausbruch über die Marke von 65 Euro abgewartet werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4