18.12.2019 DER AKTIONÄR

Mach‘s wie Warren – Zusatzrente dank Dividenden

Trendthema

Starinvestor Warren Buffett erhält von all seinen Beteiligungen mehrere Millionen Dollar Dividenden – pro Tag! Damit dürfte sich der 89-jährige Amerikaner wenig Gedanken darüber machen, ob seine Rente reicht.  Zugegeben, auf das Niveau des Starinvestors zu gelangen, dürfte schwer sein. Doch jeden Monat 500, 700 oder 1.000 Euro zusätzlich in der Tasche zu haben, ist mit den richtigen Aktien und vor allem mit der richtigen Strategie bereits in einem jüngeren Alter kein Problem.

Achtung, Dividendenfalle!

Viele Anleger machen dabei den schwerwiegenden Fehler, alleine auf die derzeitige Dividende zu blicken. Getreu dem Motto: Je höher, umso besser! Dieses Vorgehen ist jedoch hochgefährlich! Oft schütten gerade die Konzerne hohe Dividenden aus, deren Aktienkurs aufgrund einer schlechten fundamentalen Situation zuletzt in den Keller gerauscht ist. Das Fazit hiervon sind Dividendenkürzungen in der Zukunft – oder noch schlimmer: eine komplette Aussetzung der Dividende.

Darauf kommt es an!

Der intelligente Investor setzt dagegen auf Konzerne, die fundamental top aufgestellt sind, deren Zukunft goldig ist und deren Dividende in der Vergangenheit gesteigert wurde. Die eigentliche Dividendenhöhe ist dann letztlich zweitrangig. DER AKTIONÄR hat ein zweistufiges Auswahlsystem entwickelt, welches genau diese Aktien herausfiltert. Mit dem im Aktienreport veröffentlichten Portfolio mit einer aktuellen Dividendenrendite von 2,5 Prozent ist bei einem Einsatz von 100.000 Euro nach sieben Jahren bereits eine monatliche Ausschüttung von 500 Euro möglich. Das entspricht bereits einer jährlichen Rendite von 6 Prozent. Nach 14 Jahren liegt die Dividende auf den Monat heruntergerechnet bereits bei 1.000 Euro.

Nutzen Sie die Dividendenstrategie für Ihren nachhaltigen Vermögensaufbau und sichern Sie sich Ihre Bonusrente.

Direkt zum Aktien-Report

Buchtipp: Sozialdemokratie wagen!

Simone Lange – das ist die Frau, die am 22. April 2018 auf dem Bundesparteitag der SPD gegen Andrea Nahles antrat. Es ging um nichts Geringeres als den SPD-Vorsitz und die völlige Außenseiterin holte aus dem Stand sagenhafte 28 Prozent. Seitdem fragen sich alle: Was hat die Flensburger Oberbürgermeisterin mit Thüringer Wurzeln als Nächstes vor? Wofür steht sie in der Politik? Dieses Buch ist die Antwort. Offen, ehrlich und konsequent benennt sie die Fehler, die der SPD – ihrer politischen Heimat – den Status „Volkspartei“ und das Vertrauen der Bürger geraubt haben … darunter nicht zuletzt die Agenda 2010. Sie setzt ihre eigene Agenda für eine menschliche Politik, eine sozialdemokratische Erneuerung und eine Reform der politischen Mechanismen in diesem Land.

Autoren: Lange, Simone
Seitenanzahl: 176
Erscheinungstermin: 30.10.2018
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-611-0