16.04.2019 Thorsten Küfner

K+S im Höhenflug – jetzt auch neu im Hebel-Depot

-%
K+S
Trendthema

Die Stimmung an den Märkten bleibt weiterhin gut. Der DAX hat heute ein neues Jahreshoch markiert und auch im Nebenwerteindex gibt es zahlreiche gut laufende Aktien. Dazu zählen auch die Anteile des Düngemittel- und Salzproduzenten K+S, die gestern ein neues Kaufsignal generiert haben und heute erneut zulegen können.

Daher hat DER AKTIONÄR die MDAX-Titel nun auch in das Hebel-Depot aufgenommen. Auf welchen Schein Anleger nun setzen sollten, um überproportional von der Rallye zu profitieren, erfahren Sie hier.

Rein charttechnisch betrachtet hat das Papier von K+S nun Luft nach oben bis zunächst 19,77 Euro. Wird auch diese Hürde aus dem Weg geräumt, hätte der Kurs gute Chancen, bis auf 22,99 Euro zu klettern.

Die Aktie ist zu billig …
Und auch fundamental betrachtet verfügt der MDAX-Wert über reichlich Aufwärtspotenzial. So liegt der Börsenwert trotz des jüngsten Kursanstiegs mit rund 3,5 Milliarden Euro immer noch deutlich unter dem ausgewiesenen Eigenkapital von 4,1 Milliarden Euro. Auch im Branchenvergleich Nutrien, Yara & Co sind die Anteile sehr günstig bewertet.

Die Aktie bleibt ein Kauf
K+S ist einer der wenigen HDAX-Konzerne, die den Gewinn 2019 deutlich steigern dürften. Daher bleibt die Aktie eine spannende Wette. Mutige Anleger können sich nun entscheiden, ob sie – wie das Real-Depot – auf die Aktie oder – wie das Hebel-Depot – auf ein Derivat setzen.

Das Real-Depot versucht durch kurz- und mittelfristige Investitionen in aussichtsreiche Aktien zum Erfolg zu kommen. Dabei stehen Trading-Chancen aus charttechnischer Sicht, aufgrund von positivem Newsflow oder anderen Sondersituationen im Fokus. Für zusätzliches Potenzial sorgt der Handel mit Hebelprodukten. Deshalb richtet sich das Depot vor allem an spekulativ orientierte Anleger.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.