Neue Top-Titel für das AKTIONÄR-Depot
Foto: Börsenmedien AG
19.06.2015 Maximilian Völkl

Klöckner & Co: Aktie springt an – ist das die Trendwende?

-%
DAX

In der Stahlbranche scheint es endlich zur Wende zu kommen. Nachdem Salzgitter seit Monaten zu den stärksten Titeln im MDAX zählt, kann am Freitag auch Klöckner & Co profitieren. Der Stahlhändler notiert im frühen Handel knapp sechs Prozent im Plus. Schwung liefert eine Kaufempfehlung der US-Investmentbank Goldman Sachs.

Analyst Stephen Benson hat Klöckner & Co von „Neutral“ auf „Buy“ hochgestuft und das Kursziel von 8,70 auf 10,00 Euro angehoben. Der Stahlhändler dürfte von positiven Währungseffekten, Umstrukturierungsmaßnahmen und anziehenden Fundamentaldaten aus der Branche profitieren, so der Experte. Durch die niedrige Bewertung sei das Chance/Risiko-Verhältnis derzeit sehr attraktiv.

Vor kurzem ist die Klöckner-Aktie auf den tiefsten Stand seit November 2012 gefallen. Durch den deutlichen Kurssprung notiert der Kurs inzwischen aber wieder am Widerstand bei 8,30 Euro. Gelingt mit dem Schwung der Goldman-Kaufempfehlung der Sprung über diese Hürde, ist der Weg bis in den Bereich von 9,50 Euro frei. Mit dem langfristigen Abwärtstrend verläuft dort allerdings noch einmal ein massiver Widerstand. Dieser wurde in den vergangenen Monaten bereits mehrfach getestet, in der Folge ging es mit dem Kurs stets wieder bergab.

Foto: Börsenmedien AG

Branche im Aufwind

Die deutlichen Zugewinne von Klöckner, Thyssen Krupp und Salzgitter am Freitag machen Mut. Die stark gebeutelte Stahlbranche scheint sich tatsächlich im Aufwind zu befinden. Ein Investment in Klöckner bietet sich dennoch weiterhin nicht an. Das Chartbild bleibt schwach, die Unsicherheit überwiegt. DER AKTIONÄR bevorzugt Salzgitter.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Klöckner & Co - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8