18.11.2013 Alfred Maydorn

JinkoSolar pulverisiert Erwartungen, Aktie schießt nach oben

-%
DAX
Trendthema

Der chinesische Solarkonzern JinkoSolar hat im dritten Quartal die Gewinnerwartungen der Analysten klar übertroffen, der Gewinn fiel drei Mal so hoch aus wie prognostiziert. Die Aktie schnellt im vorbörslichen Handel um zehn Prozent nach oben.

Der Umsatz von JinkoSolar legte im Vergleich zum Vorjahr 48 Prozent auf 320,7 Millionen Dollar zu, erwartet worden waren lediglich 302 Millionen Dollar. Der Nettogewinn erreichte 16,9 Millionen Dollar oder umgerechnet 0,72 Dollar pro Aktie. Vor Sonderfaktoren waren es sogar 1,36 Dollar pro Aktie und damit drei Mal so viel wie die erwarteten 0,45 Dollar je Anteilsschein.

Aktie legt kräftig zu

Dass JinkoSolar einen hohen Gewinn ausweisen kann, ist keine große Überraschung, aber dass er bei weit über einem Dollar pro Aktie liegt ist selbst von den größten Optimisten nicht erwartet worden. Kein Wunder, dass die Aktie in einer ersten Reaktion um über zehn Prozent nach oben schnellt.

Die Jahresprognose wurde angehoben. JinkoSolar erwartet jetzt einen Modulabsatz zwischen 1,7 und 1,8 Gigawatt nach zuvor prognostizierten 1,5 bis 1,7 Gigawatt. In den kommenden Tagen werden die Analysten ihre Prognosen für das laufende und auch das kommende Jahr kräftig anheben müssen.

JinkoSolar hat erneut seine Profitabilität unter Beweis gestellt. Die Aktie dürfte ihre Aufwärtsbewegung fortsetzen. Anleger sollten investiert bleiben.

JinkoSolar ist übrigens die größte Position des Solardepots im maydornreport, das seit der Auflegung im August 2012 um über 300 Prozent zugelegt hat. Wenn Sie wissen wollen, welche weiteren fünf Solarunternehmen vom neuen Solarboom 2.0 profitieren, dann können Sie den maydornreport vier Wochen kostenlos testen. Mehr Informationen auf maydornreport.de.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4