20 % RABATT IM SHOP!!! CODE: FRIDAY20
13.03.2020 Markus Bußler

Insider: Gold wird gestärkt zurückkommen

-%
Gold

Aktien fallen, Gold fällt, Goldaktien noch stärker. Die Situation ist verfahren und viele Anleger verzweifeln. Es scheint einmalig in der Geschichte zu sein, was sich derzeit an den Finanzmärkten abspielt. Doch Randy Smallwood, CEO von Wheaton Precious Metals, sieht Parallelen zu der Finanzkrise. Auch damals seien die Anleger zunächst in den US-Dollar geflohen. Doch anschließend seien es die Edelmetalle gewesen, die gestiegen sind.

„Ich denke, 2008 bietet sich als Vergleich an“, sagt Smallwood im Gespräch mit dem Internetportal kitco.com. Auch damals habe man eine Flucht in Sicherheit gesehen. Die Schwäche der Edelmetalle habe auch viel damit zu tun, dass die Anleger zunächst die Flucht in den US-Dollar antreten. Langfristig aber seien die Edelmetalle der wahre Sichere Hafen. Deshalb würden diese auch als erste wieder steigen.

Der Vergleich mit 2008 ist natürlich ein wenig gewagt – immerhin sind die Auslöser beider Krisen unterschiedliche. 2008 ging mit Lehman eine US-Großbank Pleite und führte das Finanzsystem an den Rand des Abgrunds. Aktuell ist es ein Virus, der das gesellschaftliche Leben beeinträchtigt und die Wirtschaft hart trifft. Aber tatsächlich ähnelt sich das Verhalten der Anleger in beiden Krisen. Die Anleger flüchten in Cash. Sicherlich müssen dies einige tun, da sie auf Kredit spekuliert haben und die Kredite fällig werden beziehungsweise sie nachschießen müssen. Aber auffällig ist, dass der US-Dollar wieder steigt, während praktisch alle anderen Assets fallen.

Gold (ISIN: XC0009655157)

Nach der Lehman-Pleite waren es dann aber zunächst die Edelmetalle Gold und Silber, die gestiegen sind. Und zwar deutlich Von unter 1.000 Dollar ging es von 2009 bis 2011 auf das bisherige Hoch bei 1.921 Dollar. Natürlich gilt an der Börse der alte Spruch: Die Geschichte wiederholt sich nicht – aber sie reimt sich nur allzu oft. Es bleibt dabei: Wenn der Rauch um diesen All-Asset-Crash sich lichtet, dann werden sich Chancen auftun, diese gilt es dann zu nutzen.