24.11.2015 Nikolas Kessler

Infineon unter Druck – Anleger vor den Zahlen nervös

-%
DAX

Die Aktie von Infineon gerät am Dienstag zunehmend unter Druck. Vor Bekanntgabe der Jahresbilanz am Donnerstag bekommen einige Anleger offenbar kalte Füße. Auch ein positiver Analystenkommentar kann den Abverkauf nicht bremsen.

Das Papier des Halbleiterkonzerns ist am Dienstag mit herben Verlusten an das DAX-Ende gerutscht. Kurz vor Veröffentlichung der Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2014/15 sorgen sich die Anleger um die Auswirkungen der wirtschaftlichen Abkühlung in China im vergangenen Sommer.

Zwar ist das Geschäft mit Halbleiterchips für die Automobilbranche das wichtigste Standbein der Münchner, nach Einschätzung von Analysten dürften sich die negativen Auswirkungen allerdings in Grenzen halten. Besser als erwartet laufende Geschäfte mit PC- und Smartphone-Herstellern hätten den Dämpfer etwas abgemildert.

JPMorgan zuversichtlich

Entsprechend hat Analyst Sandeep Deshpande von der US-Bank JPMorgan sein „Overweight“-Rating mit einem Kursziel von 12,50 Euro am Dienstag bestätigt. Der Experte geht davon aus, dass der DAX-Konzern die Erwartungen am Donnerstag erfüllen wird. Und auch wenn ihn eine Investition in Infineon-Papiere nicht mehr ganz so stark überzeuge wie bisher, sehe er mittelfristiges Aufwärtspotenzial.

Ausbruch vertagt

Der langersehnte Ausbruch über den massiven Widerstand bei zwölf Euro ist vorerst erneut gescheitert. Investierte Anleger bleiben dabei. Vor dem Neueinstieg sollten Anleger aber eine Beruhigung der Lage abwarten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0