Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
30.03.2015 Stefan Limmer

Infineon: Übernahmespekulation sorgt für Kursplus

-%
Infineon

Der US-Chiphersteller Intel führt laut einem Zeitungsbericht Gespräche über eine Übernahme des Wettbewerbers Altera. Die Konsolidierung im Halbleitersektor sorgt auch bei Infineon am Montag im frühen Handel für steigende Kurse. Zudem stützt ein positiver Analystenkommentar.

Die Société Générale hat das Kursziel für Infineon von 10,00 auf 11,50 Euro angehoben und die „Hold“-Einstufung bestätigt. „Die Aktienkurse von Unternehmen des Halbleiter-Sektors sind seit Jahresbeginn weit kräftiger gestiegen als die weltweiten Chipumsätze“, so Analyst Peter Knox. Das Wachstum sei zwar zunehmend stabiler geworden und könnte möglicherweise die höheren Bewertungen rechtfertigen, dürfte sich aber im laufenden Jahr abschwächen. Das Kursziel für Infineon habe er wegen gesenkter Annahmen für die Kapitalkosten (WACC) angehoben. Favorit für Knox bleibt jedoch weiterhin die Aktie von STMicroelectronics.

Starker Chart, starkes Geschäft

Nach einer Konsolidierung haben bei der Infineon-Aktie zuletzt wieder die Bullen das Steuer übernommen. Die wichtige Unterstützung bei 10,50 Euro hat gehalten. Kurzfristig wäre nun Platz bis zum alten Jahreshoch bei 11,40 Euro. Gelingt der Ausbruch, sollte sich der seit Oktober 2014 gültige Aufwärtstrend fortsetzen. Zudem wird der Aufwärtstrend von einem starken Wachstum begleitet. Daher ist auch die Bewertung der Aktie mit einem 2015er-KGV von 20 noch nicht zu hoch. Investierte Anleger lassen die Gewinne laufen.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0