03.12.2019 Michael Schröder

Infineon: Experte überzeugt - Erholungsszenario greift!

-%
Infineon Technologies
Trendthema

Die Infineon-Aktie meldet sich wieder zurück. Analyst Emmanuel Matot von der Investmentbank Oddo BHF verweist in einem Kommentar auf positiv stimmende Branchendaten. So seien die weltweiten Halbleiterabsätze im Oktober besser ausgefallen als von ihm erwartet. Das Erholungsszenario greife. Die Sorgen um den Handelsstreit rücken wieder in den Hintergrund – zumindest kurzfristig.

Infineon-Anleger müssen sich auf einen volatilen Jahresausklang einstellen. Dabei dürfte der Kursverlauf einmal mehr durch Neuigkeiten rund um den Zollstreit, Meldungen der Wettbewerber und Analystenstimmen beeinflusst werden. Das ist nichts Neues für die Beobachter des heimischen Chipriesen.

Ebenfalls im Fokus: der Chart. Vom 8. Oktober bis zum 12. November legte die Aktie satte 30 Prozent an Wert zu. Knapp unter der 20-Euro-Marke endete die Aufwärtsbewegung.

Grund zur Sorge besteht für investierte Anleger vorerst nicht. Derzeit deutet noch vieles auf eine Konsolidierung auf hohem Niveau hin. Die Begrenzung Seitwärtsrange ist definiert: Nach oben deckelt der Widerstand bei 20 Euro, nach unten sorgt die Unterstützung bei 18,50 Euro für erste Unterstützung.

Infineon Technologies (WKN: 623100)

Das Fazit hat Bestand: Gelingt der Sprung über die obere Begrenzung, wäre der Weg aus technischer Sicht für einen Zwischenspurt bis zum Jahreshoch aus dem April im Bereich um 21,60 Euro geebnet. Bietet die Unterstützung keinen Halt, droht ein Rücksetzer bis in den Bereich um 17,25 Euro.