03.01.2012 Florian Westermann

Infineon: Aktie vor Kaufsignal

-%
Infineon
Trendthema

Die Aktie des Halbleiterproduzenten Infineon ist fulminant in das neue Jahr gestartet und könnte bald ein signifikantes Kaufsignal generieren. Geht der Höhenflug nun weiter oder fällt die Aktie schon bald wieder in den alten Trott zurück?

Die Aktie des Chip-Konzerns Infineon erfreut sich zum Jahresauftakt reger Nachfrage. Inzwischen steht der Titel vor einer entscheidenden Hürde.  

Der starke Jahresauftakt verwundert keinesfalls. Nach dem Verkauf der Mobilfunksparte an Intel ist der Konzern weitaus weniger von der konjunkturellen Entwicklung abhängig als von vielen Marktteilnehmern angenommen. Schließlich versprechen die Bereiche Energie, Mobilität und Sicherheit ein stabileres Geschäft.

Das Gros der Analysten rät zum Kauf der Aktie. Unter anderem hat Exane BNP Paribas das Rating "Outperform" mit einem Kursziel von 7,50 Euro erst bestätigt. Die DZ Bank rät ebenfalls zum Kauf, das Kursziel lautet 6,50 Euro.

Übergangsjahr 2012

Für das laufende Geschäftsjahr rechnet Infineon mit einem einstelligen Umsatzrückgang und einem Margenrückgang von knapp 20 Prozent gegenüber der Rekordmarge 2011. Wegen des nach wie vor hohen Investitionsbudgets werde der freie Cashflow 2011/12 deutlich ins Minus rutschen. Im Raum steht dabei ein dreistelliger Millionenbetrag. "Unter der Voraussetzung einer stabilen wirtschaftlichen Entwicklung erwartet Infineon für das Geschäftsjahr 2013 eine Belebung der Nachfrage", sagte Finanzvorstand Dominik Asam im Gespräch mit der Börsen-Zeitung. Die Münchner rechnen dann mit einem Umsatzanstieg von "zehn Prozent und mehr" und wachsenden Margen.

Hürde im Blick

Aus charttechnischer Sicht steht die Infineon-Aktie vor einer entscheidenden Hürde. Im Bereich von 6,30 Euro verläuft neben einer horizontalen Widerstandslinie auch der seit Juli gültige Abwärtstrend. Ein Überwinden dieser Marke würde ein klares Kaufsignal generieren. Mit dem positiven Umfeld im Rücken dürfte der Titel zumindest einen Angriff wagen. Investierte Anleger bleiben deshalb unbedingt am Ball. Neueinsteiger nutzen Kursschwächen, um erste Positionen aufzubauen. Ein Stopp bei 4,50 Euro sichert ab.