02.05.2020 Florian Söllner

„In Lichtgeschwindigkeit“: Trump will dieses Gilead-Medikament - Notfall-Genehmigung für Remdesivir

-%
Gilead Sciences

Im Kampf gegen das Coronavirus wird Hoffnungsträgern wie dem Wirkstoff Remdesivir von Gilead der rote Teppich ausgelegt. Jetzt hat das Hoffnungsmedikament von der Arzneimittelbehörde FDA eine Notfall-Sondergenehmigung erhalten. Zunächst darf es in begrenztem Umfang in US-Krankenhäusern verwendet werden. Den Weg über klassische, langwierige Studien hat Remdesivir übersprungen. Die Freigabe sei „in Lichtgeschwindigkeit“ geschehen, so FDA-Chef Stephen Hahn. Präsident Donald Trump freut sich über diese „sehr vielversprechende“ Entwicklung.

Gilead-Chef Daniel O’Day hat jüngst noch einmal darauf hingewiesen, dass Ergebnisse einer klassischen klinischen Studie noch ausstehen. Doch er zeigte sich zuversichtlich, seine Teams würden seit Januar „Tag und Nacht“ daran arbeiten, um herauszufinden ob Remdesivir wirkt. Schon jetzt könne man 1,5 Millionen Portionen herstellen, welche für 140.000 Behandlungen über zehn Tage hinweg reichen würden. Doch man will das Medikament am Ende auf der ganzen Welt anbieten können. „Wir arbeiten an einem globalen Konsortium von Pharma- und Chemiefirmen, um unsere Produktion ausweiten zu können“, so der Gilead-Chef.

Gilead Sciences (WKN: 885823)

„Klarer, positiver Effekt“

In einer Studie habe Remdesivir von Gilead die Genesungsdauer von Covid- 19-Patienten um rund 30 Prozent verkürzt, so letzte Woche das Nationale Institut für Allergien/Infektionskrankheiten (NIAID). NIAID-Chef Anthony Fauci sieht einen „klaren, signifikanten, positiven Effekt“.

Statnews hatte jedoch über Einblicke in eine China-Studie berichtet, wonach keine nennenswerten Behandlungserfolge erzielt wurden. Gilead sagte, die Untersuchung in China sei wegen zu geringer Beteiligung abgebrochen worden und nicht aussagekräftig. Laut Bild handelt es sich um eine gezielte Desinformation von chinesischer Seite. Mutmaßlich als Vergeltung für die Kritik, die US-Präsident Donald Trump am Regime äußerte.

Gilead hat auch Medikamente gegen HIV/Aids im Programm – einer Krankheit, an der 2020 mit 550.000 Menschen bisher mehr als doppelt so viele als an Corona gestorben sind.

Corona-Aktien im TFA-Report

Gilead ist eine Corona-Gesundheitsaktie, die das permanent Tausende Aktien scannende System Turnaround Formel TFA am 11.02.2020 ermittelt hat. Die Aktie befindet sich im TFA-Depot und im AKTIONÄR-Depot.

Mehr Informationen zum erfolgreichen TFA-Depot finden Sie hier.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß § 34b WpHG: Der Autor und Chefredakteur, Herr Florian Söllner, ist Positionen in dem Wertpapier Gilead eingegangen, die von der etwaigen aus der Publikation resultierenden Kursentwicklung profitieren.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot".