Die Comebacks nach Corona
01.03.2019 Florian Söllner

Hot-List: Das Gegenteil von Nestlé - aber gleicher TFA-Chart bei Logwin!

-%
Wirecard

In der Ausgabe 5/2019 der AKTIONÄR Turnaround-Formel TFA ist folgender Text erschienen: Das Gegenteil von Nestlé, was das Handelsvolumen der Aktie angeht, ist Logwin – der Streubesitz ist gering und die Volatilität hoch. Jetzt ging es mit dem Papier der Hot List 20 Prozent innerhalb weniger Handelstage nach oben. News gab es (noch) keine. Im Chart drückt sich wohl die Vorfreude auf die Veröffentlichung der Jahresbilanz 2018 und eines Ausblicks auf 2019 aus. Denn schon Ende 2018 hatte es geheißen: „Logwin geht für 2018 von einer deutlichen Steigerung des EBITAs, des Periodenergebnisses und des Netto-Cashflows aus. Bislang war die Gesellschaft von einem nicht so starken Anstieg ausgegangen. Die Steigerungen basieren vor allem auf positiven operativen Entwicklungen im vierten Quartal.“ Operativ darf man gespannt sein – die Charttechnik verspricht: Die Reise geht gen Norden, das TFA-Signal hat Bestand. Für spekulativ orientierte Anleger weiter eine attraktive Beimischung. Vola beachten!

Den lukrativsten Turnaround-Investments geht zunächst eine saubere Bodenbildung vorraus - eine Phase, in der die gefallene Aktie "Kraft tankt", bevor dann die große Rallye wieder einsetzt. DER AKTIONÄR hat dieses Phänomen genau mit einer Aktien-Big-Data-Analyse untersucht und die erfolgreiche TFA-Formel entwickelt.

Die neue TFA-Formel ist seit Jahresbeginn mit drei entscheidenden Weiterentwicklungen im Live-Betrieb:

Der Clou der Formel ist: Es werden häufig vermeintlich langweilige Aktien, Geheimtipps, frühzeitig identifiziert und gekauft.

FÜR NEU-ABONNENTEN: Alten Preis sichern

Nachdem diese Entwicklungen nun abgeschlossen sind, wird der Preis für das Jahresabo der Turnaround-Formel von 600 auf 700 Euro angehoben.

Wenn dieser Report Sie überzeugt, dann abonnieren Sie die Turnaround-Formel noch zum einmaligen Vorteilspreis. Hier geht es zur Webseite www.turnaround-formel.de

 

Buchtipp: Die Geschichte der Spekulationsblasen

Eigentlich sind wir alle ziemlich schlau. Nur das mit dem Geld klappt nicht so recht … und manchmal geht es sogar richtig schief. Doch warum nur? Mit „Die Geschichte der Spekulationsblasen“ macht sich John Kenneth Galbraith, einer der ganz großen Ökonomen des 20. Jahrhunderts, auf die Suche nach der Antwort. Und er sucht an den richtigen Stellen – den Finanz­katas­trophen der letzten vier Jahrhunderte: der Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts, der Südseeblase im 18. Jahrhundert, den Hochrisiko-Anleihen im 20. Jahrhundert. Mit Geist und Witz erklärt Gal­braith die psychologischen Mechanismen hinter diesen Blasen … damit der Leser sie durchschaut und sich dagegen wappnen kann. Dieses Meisterwerk zum Thema Finanzpsychologie war vergriffen und wird nun im Börsenbuchverlag wieder aufgelegt.

Autoren: Galbraith, John Kenneth
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-677-6