Neue Ausgabe: 12 Top-Aktien für Post-Corona-Ära
05.02.2014 Stefan Limmer

Heidelberger Druckmaschinen: Commerzbank würde kaufen

-%
Heidelberger Druck
Trendthema

Heidelberg Druckmaschinen veröffentlichte die Zahlen für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres. Das operative Ergebnis war im Vergleich zum Vorjahr positiv und kletterte von Minus 58 Millionen auf 10 Millionen. Aufgrund negativer Währungseffekte lag der Umsatz mit 1,685 Milliarden Euro leicht unter dem Vorjahreswert (1,905 Milliarden Euro).

Die Commerzbank bestätigte das Kaufempfehlung für den SDAX-Titel mit einem Kursziel von 3,50 Euro. Daniel Gleim geht nach dem Ergebnis für die ersten neune Monate davon aus, dass die Jahresprognose für den Free Cashflow zu konservativ ist. Die Kostensenkungen und weniger Einmaleffekte dürften seiner Meinung nach auf Jahressicht zu einem Reingewinn für Heidelberger Druckmaschinen beitragen.

Die Marktteilnehmer zeigen sich vom Ergebnis enttäuscht. Die Papiere zählen am Mittwoch im Handelsverlauf zu den schwächsten Aktien. Der Aufwärtstrend wurde zwar gebrochen, jedoch notiert der Kurs aktuell an der Unterstützung bei 2,80 Euro. Investierte Anleger bleiben vorerst dabei. 

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0