03.12.2013 Michael Herrmann

Heidelberger Druck: Nur noch 2,60 Euro – Droht jetzt der Ausverkauf?

-%
Heidelberger Druck

Die Aktie des Druckmaschinenhersteller Heidelberger Druck hatte in den vergangenen Tagen kräftig korrigiert. Heute ging es noch einmal über sechs Prozent abwärts. Wird es jetzt erneut zappenduster für die Anleger des krisengebeutelten Traditionskonzerns?

2,93 Euro. So lautete das Hoch Anfang November bei der Aktie von Heidelberger Druck. 2,52 Euro war dagegen das heutige Tagestief. Das bedeutete bereits einen schmerzhaften Verlust von gut 13 Prozent. Am Ende schloss sie immerhin bei 2,60 Euro. Damit sackte sie dennoch allein innerhalb eines Handelstages um über sechs Prozent ab. Einige Anleger treibt nun vermutlich die Angst um, dass die jüngste Kursrallye doch wieder nur ein Strohfeuer war.

Keine Panik

Diese Angst ist übertrieben. Zwar befindet sich der Konzern nach wie vor im Umbruch. Dass die nachhaltige Trendwende gelingt, ist zuletzt aber deutlich wahrscheinlicher geworden. Daran hat sich durch die jüngsten Kursverluste nichts verändert. Auch das Chartbild sieht nach wie vor gut aus. Die wichtigsten horizontalen Unterstützungen haben gehalten. Folgen nun wieder gute Nachrichten, dürfte die Aktie schnell wieder Kurs auf das Jahreshoch von 2,93 Euro nehmen.

Weiter Luft bis 4 Euro

Anleger sollten sich durch die jüngsten Kursverluste nicht verunsichern lassen. Der fundamentale Turnaround bei Heidelberger Druck ist weiterhin auf gutem Wege. Übergeordnet hat die Aktie weiterhin ein Aufwärtspotenzial bis vier Euro. Ein Stopp bei 2,25 Euro sichert ab, sollte es kurzfristig dennoch noch einmal ungemütlich werden.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0