14.06.2019 Thomas Bergmann

Gruß an Draghi: Diese Firma zahlt 7% pro Jahr!

-%
VST BUILDING TECH...
Trendthema

VST Buildings Technologies ist deutschen Anlegern eher kein Begriff. In der europäischen Bauindustrie hingegen hat sich das österreichische Unternehmen einen Namen gemacht. Um das weitere Wachstum finanzieren zu können, bietet VST zurzeit eine Anleihe zur Zeichnung an. Der Kupon liegt bei satten sieben Prozent.

Die Österreicher stellen Bauelemente her, die vor allem im Wohnungs- und Hotelbau sowie bei Pflege- und Studentenheimen zum Einsatz kommen. Die individuell und auf Maß produzierten Wände und Decken werden im eigenen Werk automatisiert vorgefertigt und dann zur Baustelle transportiert.

Dort erfolgen dann das Zusammensetzen und der Endausbau. Das spart Zeit und Geld. Experten rechnen mit Kosteneinsparungen von sieben bis zehn Prozent. Die Bauzeit im Rohbau kann um bis zu Prozent verkürzt werden.

Expansion in neue Märkte

VST will jetzt über eine Anleihe 15 Millionen Euro einsammeln. "Wir wollen den Absatz von VST-Produkten deutlich erhöhen und in neue Märkte expandieren", so VST Vorstand Kamil Kowalewski. Ferner sollen die Produktionskapazitäten erweitert und in die F&E investiert werden. Zudem soll die alte VST-Anleihe 2013/2019 im Volumen von 6,5 Millionen Euro abgelöst werden.

Die alte Anleihe hatte einen Kupon von 8,5 Prozent, und auch bei der neuen gibt es überdurchschnittliche sieben Prozent. Bisher kam das Unternehmen seinen Verpflichtungen immer nach. Die erste Zinszahlung ist für den 28. Dezember 2019 vorgesehen und erfolgt bis zum Laufzeitende im Juni 2024 jeweils halbjährlich im Juni und im Dezember.

Laut Kowalewski sind die Auftragsbücher von VST sehr gut gefüllt. Erst kürzlich habe man weitere Aufträge erhalten. Zudem stehe man in fortgeschrittenen Verhandlungen für den Abschluss neuer Projekte. "Wir verspüren den Bauboom in unseren Kernmärkten Deutschland, Österreich und Schweden."

2018 hatte VST bei Umsatzerlösen von 12,1 Millionen Euro ein Betriebsergebnis (EBIT) von 0,6 Millionen Euro erzielt.

Reizvoller Kupon

Die neue VST-Anleihe ist wegen des hohen Kupons durchaus interessant. Die Zinsen von 1,05 Millionen Euro pro Jahr muss das Unternehmen aber erst einmal verdienen. Die Anleihe eignet sich daher nur für risikofreudige Anleger als kleine Depotbeimischung.