Das ist Ihre Erfolgsstrategie für schwache Börsen
Foto: Börsenmedien AG
19.12.2014 Thorsten Küfner

Greift Gazprom jetzt durch?

-%
DAX

Die drohende Rezession in Russland, der Verfall der Ölpreise (und damit über kurz oder lang auch der Gaspreise) und die hohen Investitionen, die Gazprom in den kommenden Jahren stemmen muss, stellen große Herausforderungen für den russischen Gasriesen dar. Nun könnte der Konzern offenbar mit Einschnitten reagieren.

So berichtet die russische Nachrichtenagentur Interfax unter Berufung auf informierte Kreise, dass bei Gazprom mittlerweile über einen Stellabbau von 15 bis 25 Prozent der Belegschaft nachgedacht werde. Betroffen sein könnten dabei auch die zahlreiche Tochterunternehmen des Energieriesen. Gazprom beschäftigte 2013 durchschnittlich rund 460.000 Mitarbeiter. Den letzten Einschnitt gab es im Zuge der Finanzkrise. So wurde 2009 die Zahl der Arbeitsplätze um 16 Prozent reduziert. In den darauffolgenden Jahren stieg sie wieder jährlich um durchschnittlich knapp fünf Prozent an.

Keine Eile

Trotz der jüngsten Gegenbewegung bei Rubel und Aktienkurs ist es noch immer zu früh, um Entwarnung zu geben. Anleger sollten Gazprom auf der Watchlist behalten, vor einem Einsteig aber unbedingt eine nachhaltige Bodenbildung abwarten. Nach der Russland-Krise 1998 dauerte es fast fünf Jahre, bis die Gazprom-Aktie wieder ihren Kurs von Anfang 1998 erreichte. Daher besteht keine Eile.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Gazprom - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7