14.06.2019 Markus Bußler

Gold: Die meist gehasste Rallye überhaupt?

-%
Gold
Trendthema

Gold überrascht wieder einmal alle: Nachdem sich die Anleger nach dem vergeblichen Versuch, das Jahreshoch bei 1.350 Dollar aus dem Markt zu nehmen, auf eine längere Korrektur eingestellt haben, springt Gold plötzlich wieder an. Heute knackt der Goldpreis die Marke von 1.350 Dollar, klettert auf ein neues Jahreshoch und nimmt Kurs auf den Schlüsselwiderstand bei 1.366/1.375 Dollar.

Das Momentum ist aktuell auf der Seite der Bullen. Der Rücksetzer, der noch zu Beginn der Woche eine größere Korrektur einzuläuten drohte, ist schon wieder verdaut. Aktuell scheint nichts dem Goldpreis schaden zu können. Weder die Erholung der Standardaktien, noch der nach wie vor starke Dollar. Der Goldpreis ging heute durch den Widerstand bei 1.350 Dollar als wäre er nicht da. Anleger, die auf einen größeren Rücksetzer spekuliert haben, dürften enttäuscht sein.

Ein Blick auf die großen Goldproduzenten zeigt: Wirklich viele Investoren haben nicht mit einer derart starken Bewegung gerechnet. Das Gros der großen und mittelgroßen Goldproduzenten notiert noch deutlich unter dem Niveau von 2016 – und das, obwohl der Goldpreis mittlerweile dieses Niveau bis auf wenige Dollar wieder erreicht hat. Dazu kommt: Viele Produzenten stehen heute besser da als 2016. Doch der Aktienkurs spiegelt das nicht wider. Das hat sicherlich mit dem Sentiment zu tun. 2016 herrschte praktisch Euphorie auf dem Goldmarkt, aktuell ist davon nichts zu spüren. Doch die großen Goldproduzenten sind auch in Goldminen-ETFs und Fonds hoch gewichtet. Würden diese ETFs oder Fonds Mittelzuflüsse erfahren, dann würde auch mehr Geld in diese Aktien fließen – sie würden weitaus höher stehen, als sie aktuell stehen. Dass dies nicht der Fall ist, ist ein klares Zeichen: Das Big Money steht noch am Seitenrand und wartet auf eine Einstiegschance. Doch wird sich diese ergeben oder werden Institutionelle damit beginnen (müssen), dem Trend nach zu jagen? Diese Bewegung bei Gold hat das Potenzial, die am meisten gehasste Rallye überhaupt zu werden.

Noch liegt freilich ein riesiger Brocken vor den Bullen: Der Bereich rund um 1.375 Dollar, am besten der Bereich rund um 1.400 Dollar muss aus dem Weg geräumt werden. Dann aber dürfte diese zähe, schier endlose Seitwärtsbewegung der Vergangenheit angehören. Gold wäre dann endgültig in einem neuen Bullenmarkt angekommen.

Ein paar letzte Worte: Gold steht vor einem Gezeitenwechsel. Die Minenaktien stehen in den Startlöchern. Unsere Depotwerte Saracen und Northern Star haben uns ehute in Australien schon neue Allzeithochs beschert und notieren beide im dreistelligen Prozentbereich im Plus. Setzen Sie auf einen neuen Trend bei Gold und den Minenaktien. Testen Sie Goldfolio 13 Ausgaben für nur 49 Euro. Alle Details: www.goldfolio.de