Neue Top-Titel für das AKTIONÄR-Depot
Foto: Börsenmedien AG
03.06.2015 Michael Schröder

Gegen den Markttrend: Real-Depot-Wert Deutz im Steigflug

-%
DAX

Deutz ist solide in das Jahr 2015 gestartet. Nach den Q1-Zahlen hat es eine Reihe von positiven Analystenstimmen gegeben. Zu den Optimisten zählt auch die britische Investmentbank HSBC. Die Aktie des Motorenbauers befindet sich weiter im Höhenflug.

Die Analysten von HSBC haben Deutz nach Vorlage von aktuellen Daten zur deutschen Maschinenbau-Industrie auf "Buy" mit einem Kursziel von 5,50 Euro belassen. Der Bestelleingang der Branche sei weiterhin mau, der Auftragsbestand aber immer noch relativ hoch, so Analyst Richard Schramm. Deshalb sei die operative Entwicklung in der zweiten Jahreshälfte gut vorhersehbar. Zudem könnte der weiterhin schwache Euro die Nachfrage in den kommenden Monaten wieder anziehen lassen. Wegen der bereits relativ hohen Markterwartungen dürfte die Gewinnentwicklung der Unternehmen aber kaum positiv überraschen.

DER AKTIONÄR hat bereits erklärt: Der schwache Euro und der Sparkurs haben dem Motorenhersteller geholfen. Die Q1-Ergebnisse signalisieren eine Verbesserung der Ertragskraft. Der Umsatz im laufenden Jahr dürfte zwar um zehn Prozent einbrechen. Die operative Marge sollte dabei allerdings auf rund drei Prozent steigen.

Auch im angeschlagenen Marktumfeld strebt die SDAX-Aktie in einem Aufwärtstrend nach oben. Das Kursziel für die Trading-Position im Real-Depot liegt weiter bei 5,50 Euro.


Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Deutz - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8