5 Tech-Chancen >> bis zu 100% Gewinn
Foto: Börsenmedien AG
06.12.2018 Thorsten Küfner

Gazprom: Und es wird noch besser…

-%
Gazprom

Der Rubel rollt weiter bei Gazprom: Der weltgrößte Erdgasproduzent und Inhaber der mit Abstand größten Gasreserven der Welt hat kürzlich starke Zahlen für die ersten neun Monate des laufenden Jahres präsentiert (siehe hier). Und für das kommende Jahr können die Anteilseigner sogar mit noch höheren Gewinnen rechnen.

Denn während die Analysten für 2018 aktuell durchschnittlich einen Nettogewinn von 19,2 Milliarden Dollar erwarten (Vorjahr: 12,3 Milliarden Dollar), dürften es 2019 bereits satte 20,6 Milliarden Dollar werden. Zum Vergleich: der aktuelle Börsenwert des Weltmarktführers beläuft sich lediglich auf 58 Milliarden Dollar.

Langfristig winken zweistellige Dividendenrenditen
Einhergehend mit steigenden Gewinnen dürfte es auch mit der Dividende wieder nach oben gehen. Und ab 2020 winkt sogar die Chance auf zweistellige Dividendenrenditen. Denn bisher musste Gazprom wegen der hohen Investitionen nicht wie andere halbstaatliche Konzerne 50 Prozent des Überschusses als Dividende auszahlen. Doch wenn die drei strategisch wichtigen Pipelines gebaut sind, dürfte es diese Ausnahmeregelungen nicht mehr geben.

Foto: Börsenmedien AG

Mutige bleiben am Ball
Die Perspektiven bleiben nach wie vor sehr gut, die Bewertung extrem günstig: Mutige Anleger können daher bei der Aktie von Gazprom weiter am Ball bleiben. Der Stoppkurs sollte bei 3,50 Euro belassen werden.

Auf welche Aktien konservative Anleger jetzt setzen sollten, erfahren Sie exklusiv im neuen Aktienreport: Der große DAX-Dividendenkalender + die 5 sichersten Dividendenzahler der Welt.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Gazprom - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.

Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 496
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7

DER AKTIONÄR aktuelle Ausgabe 39+23 Jetzt sichern