Sieben neue Highflyer: Nach Apple, Tesla & Co
12.12.2014 Thorsten Küfner

Gazprom: Neues 10-Jahrestief

-%
DAX

Die Gazprom Aktie ist auf ein neues 10-Jahrestief gefallen. Die Rubelschwäche (trotz Anhebung der Leitzinsen), der Kapitalabfluss aus Russland, die Sanktionen, die anhaltenden Spannungen in der Ostukraine und natürlich die sinkenden Energiepreise sind einfach eine zu starke Belastung für die Aktie. Auch Putins Besuch in Indien brachte vorerst wenig.

Zwar vereinbarte der Kremlchef mit dem indischen Ministerpräsidenten Narendra Modi weitreichende Kooperationen. So will Russland etwa 25 Atomreaktoren in Indien bauen und das Land auch mit Rüstungsgütern, Öl und Gas versorgen. Zudem soll etwa „die Möglichkeit eines Pipeline-Systems zwischen Russland und Indien geprüft werden“. Dies würde natürlich Sinn machen, da das rohstoffhungrige Indien russisches Erdgas gut gebrauchen könnte. Allerdings dürfte der Bau einer Pipeline mit erheblichen Unwägbarkeiten verbunden sein. Denn entweder müsste die Pipeline durch den Himalaya oder durch Pakistan, Indiens Erzfeind, geführt werden. Denkbar wäre daher auch, dass Russland zukünftig Indien in großem Stil mit LNG-Tankern versorgen könnte.

Grauenhaftes Chartbild

Die langfristigen Zukunftsaussichten sowie die enorm günstige Bewertung interessieren die Marktteilnehmer derzeit leider herzlich wenig. Die bereits aufgezählten Probleme überwiegen aktuell ganz klar und führen zu dem aktuell regelrecht grauenhaften Chartbild. Anleger sollten bei der Gazprom-Aktie daher weiterhin an der Seitenlinie verharren.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0