20.01.2015 Thorsten Küfner

Gazprom: Kursziel massiv gesenkt

-%
DAX
Trendthema

Der Aktienkurs von Gazprom ist im gestrigen Handel erneut unter Druck geraten und gab deutlich nach. Neben den anhaltend schweren Kämpfen in der Ostukraine belastete die volatilen Anteilscheine des weltgrößten Erdgasproduzenten wohl auch ein negativer Analystenkommentar aus dem Hause HSBC.

Zwar stufen die Experten des britischen Bankenriesen die Gazprom-Aktie nach wie vor mit „Neutral“ ein, das Kursziel wurde allerdings von 7,50 auf 5,00 Dollar (aktueller Kurs: 4,63 Dollar) deutlich reduziert. Das durchschnittliche Kursziel aller 20 Analysten, die sich regelmäßig mit den Gazprom-Titeln beschäftigen, liegt aktuell bei 7,36 Dollar, also fast 60 Prozent über dem derzeitigen Kursniveau.

Hochriskantes Schnäppchen

Rein von den Bewertungskennzahlen (KGV von 3 und eine KBV von 0,3) betrachtet, müsste die Gazprom-Aktie natürlich weitaus höher notieren. Da die Aktie allerdings ein Spielball der Politik ist und die Währungsrisiken weiterhin hoch sind, bleiben die Papiere ausnahmslos für sehr mutige Anleger geeignet. Der Stopp sollte bei 2,70 Euro platziert werden.

Buchtipp: Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt

Thomas Gebert ist seit mehreren Jahrzehnten an den Finanzmärkten aktiv. Der von ihm entwickelte Börsenindikator wird regelmäßig in der Wirtschaftspresse besprochen und diente einer führenden Investmentbank als Grundlage für ein erfolgreiches Zertifikat. Inmitten der Finanzkrise will der Börsenprofi eine Lanze für den Optimismus brechen. In seinem Manifest mit dem provozierenden Titel "Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt" zeigt er, warum er gute Chancen sieht, dass sich die aktuelle Krise mit ein wenig Abstand als hervorragende Kaufchance für mutige Investoren erweisen könnte.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 112
Erscheinungstermin: 27.10.2011
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-942888-95-0