Folgen Sie dem Trend – mit diesen 7 Seriengewinnern
Foto: Börsenmedien AG
15.01.2015 Thorsten Küfner

Gazprom: JPMorgan und Societe Generale sehen reichlich Potenzial

-%
DAX

Die Experten von JPMorgan und der Societe Generale haben sich erneut näher mit den Anteilscheinen von Gazprom befasst. JPMorgan-Analyst Andrey Gromadin stuft die Papiere des weltgrößten Erdgasproduzenten weiterhin mit „Neutral“ ein. Allerdings bestätigte er auch sein bisheriges Kursziel von 7,50 Dollar, was weit über dem aktuellen Kursniveau liegt…

Denn derzeit müssen für eine Gazprom-Aktie nur 4,64 Dollar auf den Tisch gelegt werden. Gromadins Ziel liegt also satte 62 Prozent darüber. Das Anlageurteil seines Kollegen Evgeny Solovyov von der französischen Großbank Societe Generale lautet indes „Buy“, obwohl sein errechneter fairer Wert für die Gazprom-Titel mit 7,25 Dollar unter dem von JPMorgan liegt – allerdings immer noch stattliche 56 Prozent über dem aktuellen Kurs liegt. Ein anderer Analyst hält sogar noch weitaus höhere Kurse für gerechtfertigt.

Viel zu billig, aber …

Rein von den Bewertungskennzahlen (KGV von 3 und eine KBV von 0,3) betrachtet, müsste die Gazprom-Aktie natürlich weitaus höher notieren. Da die Aktie allerdings ein Spielball der Politik ist und die Währungsrisiken weiterhin hoch sind, bleiben die Papiere ausnahmslos für sehr mutige Anleger geeignet. Der Stopp sollte bei 2,70 Euro platziert werden.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8