21.02.2015 Thorsten Küfner

Gazprom: HSBC hebt den Daumen

-%
DAX

Die Experten der britischen Großbank HSBC haben die Aktie von Gazprom erneut näher unter die Lupe genommen. Ergebnis: Zwar wurde das Anlagevotum für die Anteilscheine des weltgrößten Erdgasproduzenten auf „Neutral“ belassen, Analyst Ildar Khaziev hob allerdings den fairen Wert für die Papiere von 5,00 auf 5,40 Dollar an (aktueller Kurs: 5,17 Dollar).

Khaziev ist damit einer von derzeit neun Analysten, welche die Gazprom-Titel mit „Halten“ beziehungsweise „Neutral“ einstufen. Sechs Experten raten aktuell zum Kauf. Ebenfalls sechs Analysten empfehlen Anlegern hingegen den Verkauf der Gazprom-Aktie. Das durchschnittliche Kursziel liegt nun bei 6,31 Dollar, woraus sich ausgehend vom aktuellen Kursniveau Aufwärtspotenzial von 22 Prozent errechnet.

Weiterhin nichts für schwache Nerven
Angesichts der – auch durch das China-Projekt – langfristig positiven Aussichten und der extrem günstigen Bewertung wäre die Gazprom-Aktie natürlich ein klarer Kauf. Wegen der anhaltenden politischen Risiken ist das Papier für konservative Anleger aber nach wie vor ungeeignet. Hier sollten nur ganz mutige Börsianer mitzocken (Stopp: 3,20 Euro).

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0