Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Shutterstock
22.11.2021 Thorsten Küfner

Gazprom: Ein neuer Plan

-%
Gazprom

Im juristischen und politischen Tauziehen, ob und wann Nord Stream 2 die Betriebserlaubnis erhält, schlägt Gazprom nun ein neues Kapital auf. Wie Bloomberg unter Berufung auf Insider berichtet, will der halbstaatliche Konzern ein neues Unternehmen gründen, welches den Pipeline-Abschnitt in Deutschland betreiben wird. 

Diese Firma soll zu 100 Prozent Eigentum der Nord Stream 2 AG sein. Dadurch wäre die Option vom Tisch, wonach Gazprom andere Unternehmen am Projekt beteiligen würde. Laut EU-Regeln müssen Erdgasproduzent und Pipeline-Betreiber rechtlich getrennt sein. Zudem muss der Betreiber seinen Sitz in der EU haben. Ob die Gründung einer deutschen Tochter ausreichen wird, um die Anforderungen zu erfüllen, ist nun die große Frage. 

Geduld gefragt

Auf eine sonderlich rasche Lösung sollten Gazprom-Aktionäre allerdings nicht hoffen. Es dürfte noch einige Monate dauern, bis Gazprom die Betriebserlaubnis für die zweite Ostsee-Pipeline erhält. So geht Zongqiang Luo, Gasmarktexperte bei Rystad Energy, davon aus, dass "die Zertifizierung frühestens im April nächsten Jahres abgeschlossen werden kann". Mehr dazu lesen Sie hier.

Gazprom (WKN: 903276)

Gazprom bleibt ein äußerst heißes Eisen, das wie aktuell immer wieder heftigen Schwankungen unterworfen sein wird. Daher sollten weiterhin ausnahmslos mutige Anleger bei den günstig bewerteten Anteilen des Gas-Weltmarktführers zugreifen (Stopp: 6,50 Euro).

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Gazprom - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8