31.05.2019 Thorsten Küfner

Gazprom: Deshalb geht die Rekordjagd weiter

-%
Gazprom
Trendthema

Angesichts der weiteren Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China geht es mit fast allen Titeln an der Börse bergab. Allerdings gibt es auch erfreuliche Ausnahmen: So hat etwa die Aktie des russischen Erdgasriesen Gazprom im gestrigen Handel wieder einmal ein neues Mehrjahres-Hoch markiert.

Im Zuge starker Quartalszahlen legten die Gazprom-Anteile um weitere drei Prozent zu. Der Nettogewinn kletterte in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres um satte 44 Prozent auf 536 Milliarden Rubel (umgerechnet rund 7,4 Milliarden Euro). Der weltgrößte Erdgasproduzent profitierte im Berichtszeitraum dabei auch von diversen Sondereinflüssen wie beispielsweise positiven Währungseffekten.

Allerdings gab es auch eine wenig erfreuliche – wenn auch keinesfalls überraschende – Nachricht: Der Gasabsatz nach Westeuropa sank im Jahresvergleich von 71,5 auf 62,4 Milliarden Kubikmeter, was hauptsächlich am deutlich wärmeren Winter lag. Der Umsatz legte dennoch um sieben Prozent auf 2,3 Billionen Rubel zu.

Stopp erneut nachziehen!
Marktstellung, Aussichten, Bewertung, Dividendenrendite und Charttechnik stimmen: Die Aktie von Gazprom bleibt für mutige Anleger nach wie vor ein klarer Kauf. Der Stopp sollte zur Gewinnsicherung nun auf 4,40 Euro nachgezogen werden.