Das ist Ihre Erfolgsstrategie für schwache Börsen
Foto: Börsenmedien AG
30.01.2015 Thorsten Küfner

Gazprom: Der nächste Nackenschlag

-%
DAX

Der Aktienkurs des Erdgasriesen Gazprom knickt im heutigen Handel erneut deutlich ein. Hintergrund ist die überraschende Leitzinssenkung der russischen Zentralbank. Dieser Schritt belastet natürlich den Kurs des Rubels und führt zu Kursverlusten der in Euro notierten russischen Aktien.

Erst im Dezember hatte die Notenbank den Leitzins zur Stützung des damals abstürzenden Rubels um 6,5 Prozentpunkte auf 17,0 Prozent angehoben. Nachdem sich der Rubel mittlerweile wieder etwas stabilisiert hat, folgt nun die Senkung auf 15,0 Prozent. Eine Stellungnahme der Notenbank gab es bislang noch nicht. Der Rubelkurs gibt kurz nach der Entscheidung um rund drei Prozent nach.

Eher Zockerei als Geldanlage

Die Aktie von Gazprom ist ein äußerst heißes Eisen und ausnahmslos für mutige Anleger mit einem sehr langen Atem geeignet. Konservative Anleger sollten die Papiere wegen der zahlreichen hohen Risiken – politische Risiken, Währungsrisiken und eine hohe Verschuldung – weiterhin meiden. Zumal mittlerweile auch die Dividende in Gefahr sein dürfte.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Gazprom - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7