14.05.2019 Thorsten Küfner

Gazprom-Aktie geht steil: Das ist der Grund

-%
Gazprom
Trendthema

Während es mit vielen Schwergewichten an der Börse an den vergangenen Handelstagen zum Teil deutlich bergab ging, bewegte sich der Aktienkurs von Gazprom kaum. Allerdings kommt heute kräftig Bewegung in die Titel des weltgrößten Erdgasproduzenten. Und das aus gutem Grund…

Denn den Anteilseignern des Rohstoffriesen winkt im Sommer eine Rekorddividende: So soll die Ausschüttung von zuletzt 10,43 Rubel auf 16,61 Rubel kräftig angehoben werden.

Damit kommt der halbstaatliche Konzern wohl eine Forderung des Kremls zumindest etwas näher. Denn demnach sollten staatliche und halbstaatliche Konzerne künftig 50 Prozent ihrer Gewinne als Dividende ausschütten.

Allerdings gibt es für Unternehmen, die wie Gazprom hohe Zukunftsinvestitionen (in diesem Fall Pipelines) stemmen müssen, noch Ausnahmen.

0,45 Euro pro ADR

Ausländische Anleger, welche sich an Gazprom in Form von ADRs beteiligen, erhalten indes eine Dividende von 33,22 Rubel (umgerechnet 0,45 Euro), da ein ADR eben jeweils zwei „normale russische Gazprom-Aktien“ verbrieft.

Die Rendite würde sich damit (bei einem Kurs von 4,82 Euro) auf satte 9,3 Prozent belaufen. Jedoch müssen Anleger noch beachten, dass der russische Staat eine Quellensteuer erhebt.

Für mutige Anleger weiter attraktiv

Mutige Dividendenjäger mit einem langen Atem können bei der Gazprom-Aktie nach wie vor am Ball bleiben. Der Stoppkurs sollte bei 3,50 Euro belassen werden.