Das ist Ihre Erfolgsstrategie für schwache Börsen
Foto: Börsenmedien AG
14.05.2019 Thorsten Küfner

Gazprom-Aktie geht steil: Das ist der Grund

-%
Gazprom

Während es mit vielen Schwergewichten an der Börse an den vergangenen Handelstagen zum Teil deutlich bergab ging, bewegte sich der Aktienkurs von Gazprom kaum. Allerdings kommt heute kräftig Bewegung in die Titel des weltgrößten Erdgasproduzenten. Und das aus gutem Grund…

Denn den Anteilseignern des Rohstoffriesen winkt im Sommer eine Rekorddividende: So soll die Ausschüttung von zuletzt 10,43 Rubel auf 16,61 Rubel kräftig angehoben werden.

Damit kommt der halbstaatliche Konzern wohl eine Forderung des Kremls zumindest etwas näher. Denn demnach sollten staatliche und halbstaatliche Konzerne künftig 50 Prozent ihrer Gewinne als Dividende ausschütten.

Allerdings gibt es für Unternehmen, die wie Gazprom hohe Zukunftsinvestitionen (in diesem Fall Pipelines) stemmen müssen, noch Ausnahmen.

0,45 Euro pro ADR

Ausländische Anleger, welche sich an Gazprom in Form von ADRs beteiligen, erhalten indes eine Dividende von 33,22 Rubel (umgerechnet 0,45 Euro), da ein ADR eben jeweils zwei „normale russische Gazprom-Aktien“ verbrieft.

Die Rendite würde sich damit (bei einem Kurs von 4,82 Euro) auf satte 9,3 Prozent belaufen. Jedoch müssen Anleger noch beachten, dass der russische Staat eine Quellensteuer erhebt.

Foto: Börsenmedien AG

Für mutige Anleger weiter attraktiv

Mutige Dividendenjäger mit einem langen Atem können bei der Gazprom-Aktie nach wie vor am Ball bleiben. Der Stoppkurs sollte bei 3,50 Euro belassen werden.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Gazprom - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7