23.10.2018 Benedikt Kaufmann

Facebook: Erstes Sägen an Zuckerbergs Stuhl

-%
Facebook
Trendthema

Facebook hat aktuell ein schweres Jahr – doch nicht nur wegen der zahlreichen Datenskandale. Daneben hat Facebook ein Viertel seines Marktwertes und zahlreiche Top-Manager verloren. Letzter in der Liste einer ganzen Reihe von hochkarätigen Abgängen: Oculus CEO und Mitgründer Brendan Iribe.

Die untenstehende Liste zeigt die wichtigsten Abgänge im laufenden Jahr auf und dürfte bei Anlegern ein ungutes Gefühl hinterlassen.

Jan Koum, Mitgründer von WhatsApp.

Elliot Schrage, Head of Communications.

Colin Stretch, Top-Anwalt.

Alex Stamos, Chief Security Officer.

Dan Rose, Vice President of Partnerships.

Rachel Whetstone, Communication Executive.

Alex Hardiman, Head of News Product.

Kevin Systrom and Mike Krieger, Mitgründer von Instagram.

Brendan Iribe, ehemaliger CEO und Mitgründer von Oculus.

Wenn derart viele Manager das Unternehmen verlassen, geht in der Regel etwas hinter den Kulissen vor – und meistens hat es mit dem Management zu tun. Doch nicht nur die bereits ausgeschiedenen WhatsApp und Oculus Gründer Jan Koum und Palmer Lucky haben Probleme mit der Unternehmensführung. Vier staatliche US-Investmentfonds verlangen angesichts der Datenskandale den Rücktritt von Mark Zuckerberg als Verwaltungsratschef.

Dass derartige Forderungen durchgehen, ist jedoch unwahrscheinlich. Zuckerberg hat quasi absolute Kontrolle im Unternehmen und besitzt die Mehrheit der Stimmrechte. Somit kann er gegen seinen Willen nicht abgesetzt werden. Ein erstes Sägen an Zuckerbergs Stuhl wird jedoch hörbar.

Abstand halten!

Datenskandal folgt auf Datenskandal, Zuckerberg unter Feuer und einige Manager ergreifen die Flucht. In eine solche Situation sollten Anleger nicht investieren, auch wenn die Bewertung der Facebook-Aktie aktuell günstig erscheint.

Buchtipp: Die Facebook-Gefahr

Facebook ist in die Kritik geraten. Bots, Trolle und Fake News sind Synonyme für die Pro­bleme des Konzerns. Spätestens seit Brexit und Trump sehen Nutzer die Reichweite und die Algorithmen mit Argwohn. Einer von Ihnen: Roger McNamee. Einst stolz darauf, zu den ersten Facebook-Investoren zu gehören, ist der Kapitalgeber und Tech-Experte nun zum scharfen Kritiker geworden. In seinem Buch rechnet er mit Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg ab. Ihre Reaktion auf den Missbrauch des sozialen Netzwerks ist seiner Ansicht nach völlig unzureichend und geht am Kern des Problems vorbei: der Bedrohung unserer demokratischen Grundordnung. „Die Facebook-Gefahr“ ist ein nicht zu überhörender Weckruf – für das Silicon Valley, für die Politik, für uns alle.

Autoren: McNamee, Roger
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 21.11.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-662-2