17.05.2019 Marion Schlegel

Evotec-Aktie: Jetzt wird es spannend

-%
Evotec
Trendthema

Die Aktie von Evotec muss zum Wochenschluss wieder Federn lassen. Knapp zwei Prozent geht es nach unten auf 23,30 Euro. Damit notiert das Papier wieder knapp unter der wichtigen Unterstützung von 23,36 Euro (Septemberhoch 2018). Hier wäre es wichtig, dass die Aktie auf Schlusskursbasis darüber schließen kann. Druck liefert die Einschätzung der Analysten der Deutschen Bank. Sie stufen die Aktie von Evotec auch nach den jüngsten Quartalszahlen mit „Hold“ und einem Kursziel von 23 Euro ein. Das erste Quartal des Wirkstoffforschers sei stark verlaufen, schrieb Analyst Falko Friedrichs in einer neuen Studie. Dabei verwies er auf die Umsatzdynamik und das mehr als verdoppelte operative Ergebnis (Ebitda) im ersten Quartal. Die Bewertung der Aktie sei allerdings bereits ausgereizt.

Dieser Meinung kann sich DER AKTIONÄR nicht anschließen. Die jüngsten Quartalszahlen unterstreichen einmal mehr die starke Positionierung von Evotec. Zudem hat das Unternehmen in den vergangenen Monaten und Jahren eine Vielzahl von hochinteressanten Deals und Kooperationen schließen können. Mögliche starke Resultate wird es hier erst in den kommenden Jahren geben. Das Potenzial ist in jedem Fall enorm. Und weitere Deals düften bereits in Vorbereitung sein. Hier darf man gespannt sein, was das Team um Vorstand Werner Lanthaler in den kommenden Wochen und Monaten noch präsentieren wird.

Anleger, die seit der Empfehlung des AKTIONÄR im Oktober vergangenen Jahres bei Evotec investiert sind, liegen bereits mehr als 34 Prozent in Front. DER AKTIONÄR empfiehlt, die Gewinne weiter laufen zu lassen. Das mittelfristige Kursziel lautet 30 Euro. Demnächst stehen einige Investorenkonferenzen bei Evotec auf dem Programm, die dem Papier weitere Unterstützung verleihen könnten. Der Konferenzenmarathon startet am 21. Mai mit der Berenberg Conference in Tarrytown, NY, USA. Danach folgen bis 6. Juni vier weitere Konferenzen.