29.01.2018 Marco Bernegg

Ethereum: Irre stark! Wann wird der Bitcoin abgelöst?

-%
DAX
Trendthema

Über 11.000 Prozent Jahresperformance! Ethereum stieg damit zehnmal so stark wie der Bitcoin. Dieser läuft nun Gefahr, die unangefochtene Rolle als Nummer 1 der Kryptowährungen zu verlieren.

Während Bitcoin noch immer mit Skalierungsproblemen und den damit verbundenen hohen Transaktionskosten und –zeiten zu kämpfen hat, steht Ethereum kurz vor der Implementierung einer Skalierungslösung. Bekannt unter dem Namen „Sharding“, wird die Haupt-Blockchain in kleinere Ketten namens „Shards“ unterteilt, die über Knotengruppen validiert werden und mit dem Knoten der Haupt-Blockchain kommunizieren. „Phase eins [der Implementierung] ist damit so gut wie erledigt“, verkündete Gründer Vitalik Buterin. Die zweite Phase soll in „etwas mehr als einem Monat“ abgeschlossen sein, worauf noch zwei weitere Folgen werden.

Das Entwickler-Team arbeitet zudem an zwei zusätzlichen Skalierungslösungen namens Raiden und Plasma. Die Systeme funktionieren unabhängig voneinander.

Trendstärke

Der ETH-Kurs konnte in den letzten Monaten vor allem auch durch seine unglaubliche Trendstärke überzeugen. Scharfe Korrekturen wie bei Bitcoin und Co gab es natürlich auch. Jedoch war Ether durch die überdurchschnittlich schnellen Erholungen eine der wenigen digitalen Währungen, deren langfristiger Aufwärtstrend immer intakt blieb.

Aktuell braucht Ethereum noch ungefähr 75 Milliarden Dollar an Marktkapitalisierung, um den Bitcoin einzuholen. Umgerechnet wären das noch gut 60 Prozent Kursanstieg. Zum Vergleich: Vor drei Monaten fehlten der Nummer 2 noch 230 Prozent. Die Marktdominanz des Bitcoin schwindet weiter.

Gratis Newsletter

Immer am Puls der Krypto-Szene. Der Gratis-Newsletter des Bitcoin Report informiert Sie täglich über Gerüchte, neue Coins und lukrative Kaufsignale. Einfach hier ohne Verpflichtungen anmelden. Starten Sie 2018 mit uns durch.