09.01.2019 Benedikt Kaufmann

Erholung bei Chip-Aktien unterbrochen – Favorit im Sektor bleibt Xilinx

-%
Xilinx
Trendthema

Nach heftigen Verlusten ist der Tech-Sektor wieder im Rallye-Modus. Doch nicht alle Titel können profitieren. So wurde die gesamte Chip-Branche durch die schwachen Zahlen von Samsung Electronics ausgebremst. Auch der AKTIONÄR-Favorit Xilinx muss sich wohl noch länger gedulden, bis das Mehrjahreshoch wieder angegriffen werden kann.

Chip-Erholung unterbrochen

Der Chip-Sektor konnte 2018 nicht überzeugen. Zwar kann der Philadelphia Semiconductor Index im neuen Jahr wieder zulegen, doch die Erholungsbewegung wurde am Dienstag jäh unterbrochen.

Der Grund waren die schwachen Zahlen von Samsung Electronics – neben Intel der größte Chip-Hersteller der Welt. Probleme hatte der koreanische Riese insbesondere im Speichergeschäft. Die sinkenden Erlöse für Flash-Speicher belasteten den Gewinn deutlich. Allein seit Anfang Oktober ging der Preis für die essentiellen Bauteile in Smartphones und SSDs um über fünf Prozent zurück.

Es bleibt dabei: Im Philadelphia Semiconductor Index steht ein Kursverlust seit dem Allzeithoch von 20 Prozent.

Gegen den Trend

Doch auch in den schwächsten Sektoren gibt es Aktien die sich gegen den Trend stellen – zum Beispiel den AKTIONÄR-Favoriten Xilinx. Nach den Zahlen zum dritten Quartal Ende Oktober legte die Chip-Aktie den Rallye-Modus ein.

Was den FPGA-Hersteller von seinen Konkurrenten abhebt, liegt auf der Hand: Während allerorts vom Ende des Chip-Zyklus die Rede ist, erobern Xilinx-FPGAs einen neuen Anwendungsbereich für Data-Center und 5G. Den großen Konkurrenten kann dabei ein Schnippchen geschlagen werden. Berichten zufolge will Microsoft in der Hälfte der Azure-Server nicht mehr auf Intel-FPGAs sondern Xilinx-Produkte setzen.

Xilinx ist an den Wachstumstrends 5G und Data-Center beteiligt, die auch in einer wirtschaftlich schwächeren Phase für satte Bilanzzuwächse sorgen können. Ein Risiko bleibt die Eskalation im Handelsstreit. Anleger folgen dem Trend weiter und lassen die Gewinne laufen. Nächstes Ziel: Mehrjahreshoch!