30.11.2016 Thorsten Küfner

E.on und RWE: „Nach Kursrutsch attraktiv“

-%
RWE
Trendthema

Die Aktien der beiden gebeutelten Energieversorger E.on und RWE konnten im gestrigen Handel deutlich zulegen. Hauptgrund hierfür dürfte eine Studie der französischen Großbank Societe Generale gewesen sein, wonach die Kursverluste der beiden DAX-Titel in den vergangenen Monaten „übertrieben“ gewesen sind.

So hat Analyst Lüder Schumacher die E.on-Aktie von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 6,60 auf 7,20 Euro angehoben. Ungeachtet wohl bevorstehender Kapitalmaßnahmen biete das Papier des Versorgers nun wieder gutes Wertepotenzial. Die Fundamentaldaten hätten sich verbessert.

Für RWE wurde indes das Kursziel zwar von 18,50 auf 14,80 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Schumacher betonte, sein neues Kursziel für die Versorger-Aktie spiegele die gesunkene Bewertung des regulierten Geschäfts wider. RWE sei nicht mehr so attraktiv wie noch vor Sektorrotation mit der Abkehr der Anleger von defensiven Werten. Der jüngste Ausverkauf sei aber übertrieben ausgefallen.

Kein Handlungsbedarf
DER AKTIONÄR bleibt für die beiden Aktien weniger optimistisch. Während die E.on-Aktie aktuell fair bewertet erscheint, bleiben die RWE-Titel unattraktiv, zumal der DAX-Konzern mittlerweile nicht einmal mehr Dividende zahlt. Wo hingegen noch satte Dividendenrendite abgestaubt werden können, erfahren Sie im neuen Dividendenreport.

(Mit Material von dpa-AFX)