12.10.2019 Maximilian Völkl

ElringKlinger, Stabilus und Co: Die Wochen der Wahrheit - wo knallt es als nächstes?

-%
ElringKlinger
Trendthema

Eines muss man den Analysten von Warburg Research lassen: Sie machen einen sehr guten Job. In der Studie „Warburg Guide to Warnings“ vom 26. Juni hatten die Experten mehrere Unternehmen präsentiert, die im Rahmen der Halbjahresbilanzen Gewinnwarnungen aussprechen würden, und einige, die das Potenzial hätten, positiv zu überraschen. Die Trefferquote war sensationell. DER AKTIONÄR hat sich deshalb die neuen Überraschungskandidaten für das zweite Halbjahr angesehen und liefert entsprechende Strategien, um davon zu profitieren.

„Guidance at risk“ – hier droht Gefahr

Bereits seit Monaten befindet sich vor allem die Autobranche in der Krise. Neben den branchenübergreifenden Problemen drücken hier auch noch die Nachwirkungen des Dieselskandals und der Umstieg auf die Elektromobilität auf die Ergebnisse. Dabei leiden die Zulieferer besonders stark unter den Veränderungen. Die Autobauer geben die nachlassende Nachfrage direkt an die Kunden weiter, was auf die Margen drückt. Gleichzeitig muss aber investiert werden, um den Anforderungen der neuen Automobilwelt gerecht zu werden. Es ist ein Spagat, den nicht alle Konzerne hinbekommen werden.

Kein Wunder, dass mit ElringKlinger, Stabilus und weiteren Werten bei mehreren Zulieferern die Prognose für das laufende Jahr wackelt. Jüngste Gewinnwarnungen aus dem Sektor von Bauer, Bertrandt oder Deutz, die mit zweistelligem Kursminus einhergegangen sind, haben zudem gezeigt, dass trotz des Abverkaufs der vergangenen Monate noch weiteres Kursrisiko bleibt.

17 Unternehmen stehen auf der "Guidance at risk"-Liste. Wer neben ElringKlinger und Stabilus noch darauf steht und wie Anleger auch von fallenden Kursen bei einer Gewinnwarnung profitieren können, erfahren Sie hier in der aktuellen Ausgabe 42/19. Auch die 13 Warburg-Kandidaten für eine positive Überraschung werden dort beleuchtet.

Stabilus (WKN: A113Q5)

Dieser Text ist ein ein leicht veränderter Auszug einer längeren Story, die in DER AKTIONÄR 42/19 erschienen ist.