So investieren Sie wie Peter Lynch
04.04.2017 Florian Söllner

Elon Musk stichelt gegen Shortseller - Mark Spiegel kontert: Tesla-Aktie „null“ wert

-%
Tesla

Gute Laune bei Elon Musk. Bereits nach dem Einstieg des Internet-Giganten Tencent hatte sich das Chartbild aufgehellt. Nun sorgten gute Absatzzahlen für ein weiteres Kursplus von über fünf Prozent. Während Elon Musk Rückenwind erhält, bläst den Shortsellern der Wind eiskalt ins Gesicht. „Stormy weather in Shortville…“ kommentierte der Tesla-Chef diesen Umstand. DER AKTIONÄR hat mit einem der Tesla-Shortseller gesprochen.

DER AKTIONÄR: Herr Spiegel, ihre Short-Position in Tesla ist ein Verlustbringer. Sie halten daran fest – wieso?

Mark Spiegel: In den nächsten zwei bis drei Jahren wird quasi jeder große Hersteller Elektroautos anbieten – zu einer höheren Qualität und niedrigen Preisen, da sie mit dem Gewinnen konventioneller Autos subventioniert werden. Die Aktie ist „null“ wert.

Doch kein Elektroauto ist so beliebt wie das Model 3.

Das Model 3 wird definitiv ein Lemon (Montagsauto), da Tesla es fast ungetestet in den Markt bringt. Und Tesla wird damit Verluste einfahren.

Musk will ab 2018 jährlich über 500.000 Elektroautos verkaufen. Realistisch?

Nein. Ich tippe auf lediglich 150.000 Autos im Jahr 2018. Die Verkäufe des Model S & X werden zurückgehen, da Porsche und Mercedes ab 2019 in den Luxus-Elektroautomarkt einsteigen.

Stormy weather in Shortville ...

Kurzfristig Rückenwind

Kurzfristig bleibt die Charttechnik positiv. DER AKTIONÄR rät Tradern weiterhin hier mit engem Stopp mitzuspielen. Aus fundamentaler Sicht sind die Vorschusslorbeeren jedoch extrem groß: Seit gestern ist Tesla mehr wert als Ford - obwohl Tesla bislang weniger als 0,1 Millionen Autos pro Jahr verkauft hat, und Ford 6,7 Millionen. Entsprechend hoch ist das Rückschlagpotential, sollte der Wind drehen.

Die Legende als Lehrmeister

Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

In der komplett überarbeiteten, dritten Auflage seines Bestsellers (über 1,2 Millionen verkaufte Exemplare) stellt Robert G. Hagstrom Warren Buffetts Investment-Methode vor und verdeutlicht sie anhand vieler Beispiele. Alle wichtigen Käufe in der Karriere von Warren Buffett werden skizziert und analysiert. Auch ganz normale Investoren können so von der Erfahrung und den Erfolgen des größten Investors aller Zeiten profitieren. Hagstrom wirft einen Blick auf den Menschen Buffett und seinen Ansatz des Value Investing, den er weltweit populär gemacht hat. In der dritten Auflage werden außerdem die neuesten Akquisitionen und Investitionen unter die Lupe genommen. Neu ist ebenfalls der Themenkomplex Behavioral Finance: Wie kann ich als Investor all jene psychologischen Fallen umgehen, die einem langfristigen Anlageerfolg im Weg stehen?

Buchtipp: Die Tesla-Methode

Jeweils für einige Jahrzehnte waren Autobauer wie Ford oder Toyota das Maß aller Dinge – dann kam Tesla und übernahm mit seinen zukunftsweisenden Methoden das Ruder. Teslas Marketing-, Produktions-, Vertriebs- und Technologiestrategien verändern eine ganze Branche. Sie sind völlig anders – und extrem erfolgreich. Michaël Valentin hat sowohl diesen durch neue Technologien hervorgerufenen Wandel wie auch Tesla selbst genauer unter die Lupe genommen. Dabei hat er sieben Prinzipien entdeckt, die er als entscheidend für Teslas Erfolg identifiziert. Und er erklärt, wie andere Firmenlenker – nicht nur aus der Automobilbranche – die Tesla-Methode erfolgreich in ihrem Unternehmen implementieren können. Ein Buch nicht nur für Tesla-Fans, sondern für alle, die ihr Unternehmen fit für die Zukunft machen wollen!

Autoren: Valentin, Michael
Seitenanzahl: 280
Erscheinungstermin: 14.01.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-714-8