17.07.2018 Benedikt Kaufmann

Ein Häppchen nach dem anderen – Salesforce schluckt weitere Firma

-%
DAX
Trendthema

Salesforce treibt seine rasante Übernahme-Strategie mit der vierten Akquisition im laufenden Jahr weiter voran. Aktuell will der Konzern für 800 Millionen Dollar die israelische Firma Datorama kaufen.

Am Montag gab Salesforce bekannt, dass der Konzern eine verbindliche Absichtserklärung zum Kauf von Datorama, dem Betreiber der gleichnamigen cloud-basierten KI-Marketing-Plattform, unterzeichnet habe. Einzelheiten zu dem Deal sind nicht bekannt, doch israelische Medien berichten von einer Kaufsumme von 800 Millionen Dollar.

Mit dem Zukauf stärkt der Spezialist für Kundenmanagement-Lösungen seine rasant wachsende Marketing-Cloud. Aktuell gewährt Datorama 3.000 Agenturen und Marken, darunter PepsiCo, Trivago oder Unilever, durch eine Datenanalyse tiefere Einblicke in ihr Marketing. Die Plattform soll in die äußerst erfolgreiche Marketing- und Commerce-Cloud von Salesforce integriert werden. Das Wachstum in dem wichtigen Segment konnte sich im vergangenen Jahr bereits beschleunigen. Im vierten Quartal 2018 wuchs das Geschäft noch um 33 Prozent gegenüber dem Vorjahr – im ersten Quartal 2019 waren es bereits 41 Prozent.

Aggressive Expansionspolitik durch Übernahmen und strategische Partnerschaften – wie die mit Alphabets Google Analytics 360: Salesforce gibt sich kaum Zeit zum Atmen. Erst im März kaufte der Konzern die Digital-Commerce-Plattform CloudCraze. Einige Investoren befürchten, dass sich die Unternehmensführung für zusätzliches Wachstum zu sehr auf Akquisitionen konzentriert. Jedoch konnte Salesforce die Zukäufe bisher immer gut integrieren und zusätzlichen Wert schaffen. Solange dies so bleibt und auch das organische Wachstum überzeugt, steht weiteren Kursgewinnen nichts im Weg.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4