04.04.2018 Andreas Deutsch

Egbert Prior: Das ist meine Top-Aktie

-%
DAX
Trendthema

„Diese Aktie zählt zu meinen Dauerempfehlungen“, sagt Egbert Prior, langjähriger Herausgeber der Prior Börse. Lesen Sie seine Analyse.

„Die Rede ist von Sixt. In den letzten fünf Jahren hat sich der Kurs mehr als vervierfacht. Trotz der Börsenkorrektur notieren die Vorzüge mit 63,90 Euro auf Allzeithoch!

Mich begeistert an dem Unternehmen, dass es so innovativ ist, obwohl der Vater des Erfolgs, CEO und Mehrheitsaktionär Erich Sixt, schon 73 Jahre alt ist. Die frechen Werbekampagnen zeigen allerdings, dass Sixt nicht von gestern ist. Ein extrem ausgeschlafener Deal gelang Sixt mit dem Verkauf der Carsharing-Plattform DriveNow an seinen Joint-Venture-Partner BMW. Sonderertrag: rund 200 Millionen Euro!

Das Tolle: Es gibt keinen Wettbewerbsschutz, Sixt kann die IT und sogar Kundendaten behalten und wird in Zukunft im Alleingang Carsharing auf einer im Aufbau befindlichen „Mobilitätsplattform“ anbieten – neben klassischen Mietwagen, Transferservices oder Privatautos, die auch über die Plattform vermittelt werden könnten.

Unternehmenslenker Sixt ist überzeugt, mit Autovermietung und Carsharing von Megatrends profitieren zu können: Immer mehr Menschen legen auf den Besitz eines eigenen Fahrzeugs keinen großen Wert, wollen stattdessen nur für die Benutzung bezahlen. Der „Mobilitätsdienstleister“ sieht darin enormes Wachstumspotenzial. Jede Menge Expansionsmöglichkeiten stecken auch in der Internationalisierung, die sich die Pullacher auf die Fahnen geschrieben haben.

6,6 Prozent Rendite!

Besonders flott ist Sixt derzeit in den USA, Frankreich und Spanien unterwegs. Auch der Markteintritt in Italien glückte. Der Auslandsanteil von aktuell 53 Prozent soll nach und nach auf 70 Prozent steigen. 2017 fuhr der Autovermieter erneut Bestmarken bei Umsatz und Gewinn ein. Das Vorsteuerergebnis sprang um 32 Prozent auf 287 Millionen, während der Umsatz um neun Prozent auf 2,3 Milliarden zulegte.

Nicht zu vergessen: Sixt ist ein eifriger Dividendenzahler. Aktionäre dürfen sich dieses Jahr auf einen besonders üppigen Geldregen freuen. Es winken 2,05 Euro Sonderdividende aus dem DriveNow-Verkauf, zusätzlich wird die Basisdividende von 1,67 Euro auf 1,97 Euro angehoben. Insgesamt werden die Vorzüge mit 4,02 Euro bedient. Ausschüttungsrendite kernige 6,6 Prozent! Auch für den laufenden Turnus kündigt Sixt neue Bestmarken an. Ich taxiere den Gewinn je Anteilschein auf 4,50 Euro. Das KGV: 14. Günstig!

Fazit: Sixt ist auf der Überholspur. Kursziel für die Vorzüge: 90 Euro!“