Neue Ausgabe: 12 Top-Aktien für Post-Corona-Ära
18.08.2014 Stefan Limmer

Drillisch: Kursziel angehoben – Aktie gibt Gas

-%
Drillisch
Trendthema

Die Drillisch-Aktie zählt am Montag zu den größten Gewinnern im TecDAX. Neben dem positiven Gesamtmarkt sorgt ein positiver Analystenkommentar für Unterstützung. Die Investmentbank Equinet hat den Titel von "Hold" auf "Accumulate" hochgestuft.

Das Kursziel hob Experte Adrian Pehl von 27,50 auf 32 Euro an. Um die mit Telefonica vereinbarte Übernahme von mindestens 20 Prozent der O2/E-Plus-Netzkapazitäten übernehmen zu können, brauche Drillisch einen weniger starken Kundenzuwachs als zunächst gedacht, so Pehl in einer Studie vom Montag. Dies sorge für weitere Zuversicht. Mit der positiven Einschätzung ist Pehl keine Ausnahme. Ein Großteil der von der Nachrichtenagentur befragten Analysten empfehlen Drillisch zum Kauf. Das durchschnittliche Kursziel liegt dabei bei 31,50 Euro, also rund 15 Prozent über dem derzeitigen Kurs.

Überzeugende Zahlen

Der Telekommunikationskonzern hat kürzlich die Zahlen zum zweiten Quartal gemeldet. Der Umsatz ist im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 2,5 Prozent auf 70,4 Millionen Euro gefallen. Der um die Effekte aus der Reduzierung der Freenet-Beteiligung bereinigte Gewinn kletterte hingegen um über 20 Prozent auf 13,2 Millionen Euro nach oben. Auch vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) blieb mit 21,8 Millionen Euro deutlich mehr übrig, ein Plus von 21,8 Prozent.

Dabeibleiben

Die Konsolidierung der Drillisch-Aktie dürfte mit dem Ausbruch über die 27-Euro-Marke beendet sein. Der Konzern lockt zudem weiterhin mit einer Dividendenrendite von knapp sechs Prozent. Investierte Anleger bleiben bei einem der Top-Picks des deutschen Aktienmarkts dabei. Ein Stopp bei 22,50 Euro sichert die Position nach unten ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0