17.02.2015 Maximilian Steppan

Drillisch: Kursziel 50 Euro realistisch?

-%
Drillisch

Die Drillisch-Aktie gehört mit einem Plus von mehr als einem Prozent zu den Gewinnern des heutigen Handelstages im TecDAX. Grund dürfte eine Analystenstimme aus dem Haus der australischen Großbank Macquarie sein. Experte Mark Murphy versieht die Papiere des Mobilfunkanbieters mit dem „Outperform“-Rating und einem Kursziel von 50 Euro. Aus seiner Sicht überzeuge der Mobilfunkanbieter mit attraktivem Wachstum. Auch der Gewinnmarge billigt er noch reichlich Luft nach oben zu. Zudem bietet Drillisch eine hohe Dividendenrendite.

"Kursziel 26 Euro"
Dieser Kaufempfehlung steht die Verkaufsempfehlung von Commerzbank-Analystin Heike Pauls gegenüber. Ihr Kursziel belässt sie bei 26 Euro und rät dazu, die Drillisch-Papiere in den Portfolios zu reduzieren. Der operative Gewinn (EBITDA) dürfte sich im vierten Quartal etwas abgeschwächt haben, aber verglichen mit der Konkurrenz immer noch im oberen Bereich liegen.

Insgesamt beschäftigen sich 13 Analysten mit dem Titel. Davon raten zehn zum Kauf, zwei zum Halten und einer zum Verkauf der Drillisch-Aktie. Das durchschnittliche Kursziel der Experten beträgt 38,45 Euro.
 

Gewinne laufen lassen

DER AKTIONÄR hat nach der Veröffentlichung der letzten Quartalszahlen dazu geraten, die Kursschwäche zum Einstieg zu nutzen. Seitdem hat die Drillisch-Aktie einen schönen Aufwärtstrend generiert. Investierte Anleger lassen daher die Gewinne laufen. Für einen Neueinstieg sollte allerdings ein Rücksetzer abgewartet werden. Das 2015er-KGV liegt bei 36 und begründet sich durch die fast fünfprozentige Dividendenrendite auf dem aktuellem Kursniveau.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0