Bullish - jetzt kaufen!
Foto: Börsenmedien AG
16.12.2014 Thorsten Küfner

Dividendenperle Allianz: Deutsche Bank sieht das Ziel bei 160 Euro

-%
Allianz

Nach dem schwachen gestrigen Handelstag geht es mit der Aktie der Allianz im vorbörslichen Handel wieder leicht aufwärts. Rückenwind erhalten die Papiere von Europas größter Versicherungsgesellschaft heute vor allem von einem freundlichen Analystenkommentar: So bleibt Deutsche-Bank-Analyst Oliver Steel zuversichtlich für die DAX-Titel gestimmt.

Er rät demnach weiterhin zum Einstieg und belässt sein Anlagevotum auf „Buy“. Den fairen Wert für die Papiere des Münchner Versicherungsriesen hat er nun um rund zehn Prozent auf 160 Euro angehoben (zuvor lag das Kursziel bei 145 Euro). Dies entspricht einem Aufschlag von knapp 22 Prozent auf das aktuelle Kursniveau.

Steel betonte, selbst nach drei Jahren überdurchschnittlicher Kursentwicklung seit dem Jahre 2012 dürfte der europäische Versicherungssektor weiter zulegen. Das zunehmende Vertrauen in die Dividendenstabilität dürfte seiner Ansicht nach auch im kommenden Jahr einer der wichtigsten Kurstreiber werden. Innerhalb des Sektors solte sich die Allianz-Aktie erneut überdurchschnittlich entwickeln.

Günstiger Blue Chip

Auch DER AKTIONÄR rät weiterhin zum Kauf der Allianz-Aktie. Das stark aufgestellte, gut geführte und hochprofitable Unternehmen ist an der Börse mit einem KGV von 9 und einem KBV von 1,0 derzeit günstig bewertet. Zudem glänzt die Aktie mit einer Dividendenrendite von mehr als fünf Prozent.

Alles was Sie zur DAX-Dividendensaison 2015 wissen müssen und wo sich auch bei Dow Jones und Stoxx50 der Einstieg für Dividendenjäger lohnt, erfahren Sie im neuen Aktienreport: „Der große Dividendenkalender 2015.“

Buchtipp: University of Berkshire Hathaway

Wenn Warren Buffett und Charlie Munger zur Berkshire-Hathaway-Hauptversammlung bitten, hört die gesamte Finanzwelt gebannt zu. Zehntausende pilgern zu dem jährlich stattfindenden Happening. Dort erklären Buffett und Munger ihre Investmententscheidungen, äußern sich zur weltwirtschaftlichen Lage und geben intime Einblicke in ein Denken, das Buffett zum größten Investor aller Zeiten gemacht hat. Daniel Pecaut und Corey Wrenn haben quasi stellvertretend für ihre Leser regelmäßig die Aktionärstreffen beim „Orakel von Omaha“ besucht und mitgeschrieben. „University of Berkshire Hathaway“ ist das Skript von 20 Jahren Omaha. Die Autoren zitieren die wichtigsten Aussagen der Investment-Gurus, ordnen ein und erklären Hintergründe. Ein geniales „Tagebuch“ für alle Buffett- und Munger-Fans und ein unverzichtbarer Ratgeber für alle Value-Investoren.

Autoren: Pecaut, Daniel Wrenn, Corey
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 04.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-618-9