21.08.2014 Stefan Limmer

Dividendenaktie Drillisch: Fast 50 Prozent Kurspotenzial

-%
Drillisch
Trendthema

Nach dem massiven Abverkauf der vergangenen Wochen hellte sich die charttechnische Situation der Drillisch-Aktie zuletzt wieder auf. Die Bullen haben an der wichtigen Unterstützung im Bereich der 200-Tage-Linie bei 24 Euro wieder die Oberhand gewonnen.

Ein positiver Analystenkommentar der US-Bank Citigroup sollte für einen zusätzlichen Kursschub sorgen. Analyst Simon Weeden bestätigte zuletzt die Kaufempfehlung  mit einem Kursziel von 42 Euro. Nach den jüngsten Geschäftszahlen des Mobilfunkanbieters habe er seine Schätzungen für den operativen Gewinn (EBITDA) der Jahre 2014 und 2015 erhöht, schrieb Weeden in einer Studie vom Donnerstag.

Überzeugende Zahlen

Der Umsatz des Telekommunikationskonzerns ist im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 2,5 Prozent auf 70,4 Millionen Euro gefallen. Der um die Effekte aus der Reduzierung der Freenet-Beteiligung bereinigte Gewinn kletterte hingegen um über 20 Prozent auf 13,2 Millionen Euro nach oben. Auch vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) blieb mit 21,8 Millionen Euro deutlich mehr übrig, ein Plus von 21,8 Prozent.

Dividende lockt

DER AKTIONÄR ist ebenfalls optimistisch, was die weitere Entwicklung der Drillisch-Aktie angeht. Der Mobilfunkkonzern ist für Anleger auch aufgrund seiner attraktiven Dividendenpolitik interessant. Mit einer Dividendenrendite von knapp sechs Prozent bleibt Drillisch eine wahre Dividendenperle. Auch für einen Neueinstieg ist es noch nicht zu spät. Ein Stopp bei 22,50 Euro sichert die Position nach unten ab.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4