26.06.2014 Stefan Limmer

Dialog Semiconductor: Fusionsfantasie treibt Kurs – Aktie bald bei 30 Euro?

-%
DAX
Trendthema

Die Papiere des Chipherstellers Dialog Semiconductor notieren am Donnerstag deutlich im Plus. Für die gute Stimmung unter den Marktteilnehmern sorgen Berichte über eine Fusion. Durch den Kurssprung notiert der TecDAX-Titel auf einem neuen Jahreshoch.

Laut "Financial Times" steht der Halbleiterhersteller in frühen Verhandlungen mit der österreichischen AMS über einen Zusammenschluss. Das sagten dem Bericht zufolge mit den Plänen vertraute Personen. Auch die Konzerne bestätigten mittlerweile die Meldung. Beide wollten damit an Größe Gewinnen um sich auf das kommende "Internet der Dinge" vorzubereiten. Das Volumen der Transaktion bezifferte die Zeitung auf 4,2 Milliarden Schweizer Franken oder rund 3,54 Milliarden Euro. "Die Hoffnung auf Synergien sollte die Dialog-Aktie antreiben", so ein Händler. 

Gute Zahlen

Bei Dialog Semiconductor brummt das Geschäft.  Im ersten Quartal steigerte Dialog Semiconductor den Umsatz auf 221 Millionen Dollar (158,9 Millionen Euro) und damit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund ein Viertel. Der Überschuss stieg dank steigender Gewinnspannen um 43 Prozent auf 14,1 Millionen Dollar. Für das laufende Jahr kündigte zudem Dialog-Semiconductor-Vorstand Jalal Bagherli zum achten Mal in Folge steigende Umsätze an. 

An Bord bleiben

Die Halbleiterbranche boomt. Davon profitiert auch Dialog Semiconductor. Die Fusionsgespräche sorgen für weitere Kursfantasie. Ein Ender der Rallye ist nach dem Ausbruch auf ein neues Hoch noch lange nicht in Sicht. Investierte Anleger sollten unbedingt dabeibleiben.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4