Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
26.05.2020 Thorsten Küfner

Deutsche Post: Und es geht weiter....

-%
Deutsche Post

Die Deutsche Post sorgt heute mit Meldung, wonach man systematisch mehrere Tausend Mitarbeiter auf das Coronavirus testen will für Schlagzeilen. An der Börse sorgt hingegen weiterhin eher die anhaltend robuste Entwicklung des Charts für Gesprächsstoff. So ist der DAX-Titel nun auf den höchsten Stand seit dem Corona-Crash geklettert. 

Aus charttechnischer Sicht war der Sprung über den Widerstandsbereich bei 28 Euro sehr wichtig. Nun wäre theoretisch der Weg nach oben vorerst frei bis zur Marke von 31,30 Euro. Wird auch diese Hürde genommen, wäre das nächste Ziel das Februar-Hoch bei 33,60 Euro. 

Fundamental betrachtet wäre dieses Niveau auch absolut gerechtfertigt. Schließlich ist die Bewertung der Post-Aktie im historischen Vergleich relativ niedrig. Das 2021er-KGV liegt bei nur 12, die Dividendenrendite bei mehr als vier Prozent. Und das Kurs-Buchwert-Verhältnis liegt beispielsweise mit 2,2 aktuell auf dem Niveau des Jahre 2012 - als der Logistikriese noch in weitaus geringerem Umfang vom Boom des Internethandles profitierte. 

Deutsche Post in Euro
Bloomberg

DER AKTIONÄR hält nach wie vor an seiner Kaufempfehlung für die Aktie der Deutschen Post fest. Der Stoppkurs sollte nun auf 21,50 Euro nachgezogen werden. 

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Deutsche Post. 

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR.