11.03.2014 Stefan Sommer

Deutsche Post: Ausblick auf die Zahlen

-%
DAX
Trendthema

Am Mittwoch dem 12. März bringt die Deutsche Post die Geschäftszahlen für das vergangene Jahr. Das Asiengeschäft und der Paketboom zu Weihnachten haben den Logistikkonzern voraussichtlich zu ihrem Gewinnziel befördert. Auch der Ausblick dürfte keine negativen Überraschungen mit sich bringen.

Analyst Christian Ludwig vom Bankhaus Lampe hat vor den Zahlen die Deutsche Post von „Kaufen“ auf „ Halten“ abgestuft und das Kursziel auf 27 Euro belassen. Der Logistikkonzern dürfte die eigenen Ziele erreicht haben und einen positiven Ausblick auf das Geschäftsjahr 2014 geben, so der Experte in seiner jüngsten Studie. Die Aktie sei aber inzwischen angemessen bewertet, begründete er sein neues Votum.

Höhere Dividende

Die von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Analysten sehen die Chance nicht schlecht, dass die Deutsche Post ihre Anteilseigner mit einer höheren Dividende beglückt. Im Schnitt rechnen die Experten mit einer Steigerung um neun Prozent auf 0,77 Euro je Aktie.

Stabile Aussicht erwartet

Die konjunkturelle Situation werde sich dieses Jahr voraussichtlich nur unwesentlich verändern, hatte Finanzvorstand Lawrence Rosen damals vor Investoren in New York gesagt. "Enorme Verbesserungen sind nicht zu erwarten - allerdings sehen wir derzeit auch keine größeren Risiken", skizzierte er seine Erwartungen.

Eine konkrete Prognose erwarten Experten erst am Mittwoch. Für dieses Jahr rechnen sie im Schnitt mit einem EBIT von 3,14 Milliarden Euro. Analyst Dirk Schlamp vor der Commerzbank geht davon aus, dass die Post auch ihr mittelfristiges Ziel mindestens bestätigt. Demzufolge will der Konzern das EBIT bis zum Jahr 2015 auf 3,35 bis 3,55 Milliarden Euro steigern.

Bleibt ein Kauf

Die aktuelle Kursschwäche bietet keinen Grund zur Sorge, sondern kann als günstige Einstiegschance gesehen werden. Der Aufwärtstrend ist weiter voll intakt.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4