8 Aktien mit maximalem OHO-Effekt
28.10.2014 Andreas Deutsch

Deutsche Bank: Favorit der Analysten

-%
DAX

Die Freude über den bestandenen Stresstest der deutschen Banken ist am Montag schnell der Ernüchterung gewichen. Die Anleger trennten sich in großem Stil von ihren Bank-Aktien. Die Aussichten für die Deutsche Bank sind laut den Analysten nach wie vor mehr als gut.

Die Aktie der Deutschen Bank notiert am Dienstagmorgen nahezu unverändert, nachdem der Titel am Montag mit einem Minus von 1,5 Prozent aus dem Handel gegangen war. Unterdessen steht beim DAX am Dienstag eine Erholung an. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Morgen 0,40 Prozent höher auf 8.938 Punkte.

Aktie ist ein Kauf

Die Analysten sehen nach wie vor in der Deutschen Bank einen der Favoriten im Banken-Sektor. Mehrere Experten äußerten sich sehr zufrieden mit den Ergebnissen der Deutschen Bank beim Stresstest. Die US-Bank Citigroup stuft Aktie der Deutschen Bank weiterhin mit „Kaufen“ ein. Das Kursziel sehen die Experten bei 36 Euro. Die Kernkapitalquote der Deutschen Bank und die der Commerzbank seien höher als bei den meisten anderen europäischen Banken, lobt Citigroup-Analyst Kinner Lakhani.

Kursziel: 35 Euro

Am Mittwoch legt die Deutsche Bank die Zahlen für das dritte Quartal vor. Für diesen Zeitraum dürfte das Geldhaus die Rückstellungen für Rechtsrisiken von bislang 2,2 Milliarden auf ungefähr drei Milliarden Euro aufstocken. Beim Konzernumbau dürfte der Vorstand Fitschen/Jain weiter gut vorankommen. DER AKTIONÄR bleibt bei seiner positiven Einschätzung für die sehr günstig bewertete Aktie (2015er-KGV: 8). Der faire Wert liegt bei 35 Euro, der Stoppkurs sollte bei 22,50 Euro gesetzt werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0