Antizyklisch investieren – mit diesen Top-Aktien
Foto: Börsenmedien AG
17.02.2016 Michael Schröder

DAX weiter angeschlagen: Suche nach neuen Impulsen - US-Daten im Fokus

-%
DAX

Der deutsche Aktienmarkt bleibt nach seinem schwachen Jahresauftakt auf Richtungssuche. Neben der Entwicklung der Ölpreise und der Spekulationen über mögliche Produktionsdrosselungen großer ölproduzierender Staaten rücken zur Wochenmitte Konjunkturdaten und das Protokoll zur jüngsten Fed-Sitzung in den Blick.

Anleger werden auch die heutigen Wirtschaftsnachrichten darauf abklopfen, was sie für die Geldpolitik der US-Notenbank Fed bedeuten. Am Nachmittag mitteleuropäischer Zeit steht vor allem die US-Industrieproduktion auf der Agenda. Bereits seit Wochen geht die Sorge um, dass Janet Yellen mit einer zu harten Gangart die Konjunktur abwürgt. Zuletzt hatte die Fed-Vorsitzende zwar vor Wachstumsrisiken gewarnt, sich aber auch zuversichtlich zum Zustand der US-Wirtschaft geäußert. Neue Erkenntnisse über das Vorgehen der Fed erhoffen sich die Investoren auch von dem Protokoll der Notenbanksitzung von Ende Januar, das am Abend (20 Uhr MEZ) veröffentlicht wird.

Was sagt die Charttechnik? Kann sich der Leitindex über dem ehemaligen Widerstand bei 8.900 Punkten etablieren, könnte es im Anschluss zunächst bis in den Bereich um 9.325 Punkte gehen. Im nervösen Marktumfeld muss aber auch jederzeit mit der dynamischen Fortsetzung der Abwärtsbewegung gerechnet werden. Die nächste massive Unterstützung wartet dann erst bei 8.355 Punkten. Mehr zum DAX sehen Sie im täglichen DAX-Check im aktionaer.tv oder lesen Sie an dieser Stelle.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8