Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
05.06.2020 Marion Schlegel

DAX: Erneut starker Start erwartet – US-Arbeitsmarktdaten am Nachmittag im Fokus

-%
DAX

Die Anleger scheinen in ihrem Optimismus jeden Rücksetzer zum Kauf zu nutzen: Nach dem kleinen Rückschlag vom Vortag taxiert der Broker IG den DAX am Freitag gut zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,9 Prozent höher auf 12.545 Punkte. Tags zuvor hatte der deutsche Leitindex mit 12.558 Punkten den höchsten Stand seit Ende Februar erreicht, bevor er nach den Neuigkeiten von der Europäischen Zentralbank abbaute. Damit war der DAX alleine in neun Handelstagen um mehr als 15 Prozent nach oben gerannt.

DAX (WKN: 846900)

Der Wall Street ging nach ihrer Rallye am Vorabend etwas die Kraft aus. So stagnierte der US-Leitindex Dow Jones an der 200-Tage-Linie und dem marktbreiten S&P 500 gelang kein neues Zwischenhoch. In Asien zeichnete sich am Morgen kein klarer Trend ab.

Im DAX hält der Optimismus in der Rückkehr aus der Corona-Krise zur Normalität aber zunächst wohl die Kurse in Gang. "Diejenigen, die die Rallye verpasst haben, nutzen schon kleinste Rücksetzer zum Nachkaufen", erklärte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners. Er warnte allerdings bei aller Euphorie vor der Gier: "Aus technischer Sicht sind die ersten Indizes jetzt so stark überkauft wie zuletzt im Jahr 2017."

Am heiß gelaufenen US-Aktienmarkt haben die Anleger am Donnerstag vorsichtiger agiert. Im frühen Handel war der technologielastige Nasdaq 100 noch auf ein Rekordhoch geklettert, zum Handelsende aber verlor der Index 0,77 Prozent auf 9.629,66 Punkte. Bei den Standardwerten war die Zurückhaltung nicht ganz so groß: Der Leitindex Dow Jones schaffte es zum Handelsende wieder knapp in die Gewinnzone. Die Hoffnung auf eine rasche Erholung der Weltwirtschaft von der Corona-Krise hatte in den vergangenen Tagen die Kurse immer weiter steigen lassen.

DowJones (ISIN: DE000DB2KFA7)

Die Aktienmärkte in Asien haben am Freitag keine einheitliche Linie eingeschlagen. In Japan legte der Nikkei 225 um 0,33 Prozent zu. In Shanghai büßte der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen hingegen rund 0,13 Prozent ein. Weiter leicht nach oben ging es hingegen am Aktienmarkt in Hongkong, der Hang Seng gewann 0,19 Prozent. Insgesamt haben die Märkte in der laufenden Woche aber insgesamt kräftig zugelegt.

Von der Terminseite steht am heutigen Freitag der US-Arbeitsmarktbericht auf dem Programm. Die US-Regierung gibt um 14.30 Uhr MESZ die Arbeitslosenquote für den Monat Mai bekannt, die infolge der Coronavirus-Pandemie erneut deutlich angestiegen sein dürfte. Analysten rechneten mit einer Quote von etwa 20 Prozent. Das wäre der höchste Wert seit vielen Jahrzehnten. Im April hatte die Quote bei 14,7 Prozent gelegen, zehn Prozentpunkte höher als im März.

DER AKTIONÄR wird im Laufe des Tages über sämtliche wichtigen Entwicklungen berichten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0